So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Ende der fünften Protestwoche in Folge in Frankreich gegen den Covid-Pass | Frankreich

3 min read

Die Demonstranten gingen auf die Straße Frankreich Zum fünften Tag in Folge die Opposition des Landes Gesundheitspass Gesundheitspass – Jetzt für tägliche Aktivitäten erforderlich.

Es wurde erwartet, dass mehr als 250.000 Menschen an etwa 200 Demonstrationen teilnehmen würden, die Zahl der Beamten sei gestiegen letzte Woche gedreht. Die Demonstranten warfen der Regierung vor, die Zahlen und die Bedeutung der Unterstützung zu unterschätzen.

Demonstranten widersetzen sich der Entscheidung der Regierung mach das Gesundheitspass Pflicht Für Restaurants, Bars, Kinos, Theater und die meisten öffentlichen Gebäude außer Geschäften. Sie werfen der Regierung vor, ihre bürgerlichen und persönlichen Freiheiten zu verletzen. Einige von ihnen sind auch gegen die Impfung von Kindern. Frankreich impft seit Mai die Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen.

Um eine gesundheitliche Unbedenklichkeitsbescheinigung zu erhalten, müssen Personen vollständig geimpft sein, kürzlich negativ auf Covid-19 getestet wurden oder in der Vergangenheit mit dem Coronavirus infiziert waren.

Proteste in Frankreich sind im August ungewöhnlich, wenn viele Familien vor allem um den 15. des Monats, einen wichtigen Feiertag, verlassen.

Die Entscheidung von Präsident Emmanuel Macron, den Transit für diejenigen, die zu einem normaleren Leben zurückkehren möchten, zur Pflicht zu machen Zwingen Sie die Bevölkerung, sich impfen zu lassen. Die Minister hoffen, dass dadurch auch eine Rückkehr zu strengeren Beschränkungen, einschließlich Sperren und Ausgangssperren, vermieden wird.

Bisher haben schätzungsweise 46 Millionen Franzosen – 66,8% – mindestens einen Impfstoff erhalten und knapp 39 Millionen wurden geimpft. Das Land ist auf gutem Weg, sein Ziel zu erreichen, bis Ende des Monats mindestens einmal 50 Millionen Menschen zu impfen.

Frankreich liefert derzeit 240.000 erste Schläge pro Tag – verglichen mit etwa 36.000 ersten Schlägen pro Tag in Großbritannien.

Florian Philippot, Vorsitzender der National Patriotic Party, während einer Demonstration am Samstag in Paris. Foto: Samir El Doumi/AFP/Getty Images

Am stärksten scheint die Verkehrssperre im Süden des Landes zu sein, wo es auch die niedrigsten Impfraten gibt. Die Proteste haben die extreme Rechte und die harte Linke sowie eine große Anzahl von Menschen unter ihnen vereint, darunter Verschwörungstheoretiker, Anti-Impfstoff-Befürworter und Blazer. Und diejenigen, die Macron und die zentristische Regierung politisch ablehnen.

„Ich unterstütze den Impfstoff und habe ihn seit Monaten, aber nicht die Gesundheitsgenehmigung, was eine Diskriminierung darstellt“, sagte ein Demonstrant.

In Paris gab es drei verschiedene Kundgebungen, darunter eine von Florian Filippo, einem ehemaligen Berater der rechtsextremen Führerin Marine Le Pen, der ihre Partei 2017 verließ und jetzt seine Partei Les Patriotes leitet. Alle standen unter strenger Bewachung. Auch in Lyon, Toulon, Montpellier, Nizza, Marseille und Perpignan gab es Demonstrationen.

Die Regierung sagt, dass die Zahl der Demonstranten geringer ist als die Zahl der Menschen, die täglich geimpft werden, und eine stille Mehrheit scheint sich für die Gesundheitsgenehmigung zu ausgesprochen.

Julian Bargeton, Senator der regierenden Partei La République en Marche, sagte gegenüber BFMTV: „Die Lösung ist der Impfstoff. Es ist einfach, der Impfstoff rettet Leben und das Virus tötet.

“Was mich wirklich beunruhigt, ist die Gesundheitslage, der Protest der Franzosen, dass dies ihr Recht ist… Tatsächlich ist die Mehrheit der Franzosen für die Gesundheitskarte.”

Siehe auch  COVID-19: USA lockern Reisebeschränkungen für mehr als 110 Länder – aber nicht Großbritannien | US-Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.