So. Aug 1st, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Erhöhtes Interesse an ost- und westorientierten PV-Anlagen in Deutschland – internationales PV-Magazin

2 min read

Ein Bericht des Fraunhofer ISE zeigt, dass der Anteil südorientierter PV-Anlagen von 61% im Jahr 2000 auf 42% im Jahr 2019 gesunken ist. Er zeigt auch, dass Solaranlagen auf Dächern mit einem Neigungswinkel von weniger als 20 ° von nur 5 gestiegen sind % im Jahr 2000 bis 24% im Jahr 2019.

Das Fraunhofer-Institut für Solarenergiesysteme ISE berichtet, dass in den letzten Jahren immer mehr in Deutschland installierte Solar-PV-Dachsysteme eine Ost- oder Ost / West-Ausrichtung oder einen kleineren Neigungswinkel aufweisen.

beim BerichtInstitutsexperten analysierten die Flugbahn aller Arten von Photovoltaik-Systemen, die in den letzten zwei Jahrzehnten im Land verbreitet wurden. Sie stellten fest, dass „der Anteil südorientierter PV-Anlagen von 61% im Jahr 2000 auf 42% im Jahr 2019 gesunken ist.“ “Die östlichen Orientierungen stiegen von 1% im Jahr 2000 auf 7% im Jahr 2019, die westlichen Orientierungen von 3% im Jahr 2000 auf 9% im Jahr 2019 und die östlichen / westlichen Orientierungen von 1% im Jahr 2000 auf 6% im Jahr 2019.”

Der Studie zufolge lag der Anteil südorientierter PV-Anlagen im Jahr 2019 bei 42% Der Anteil der Systeme im Südwesten und Südosten betrug 19% bzw. 14%. Darüber hinaus ergab sich, dass westorientierte Systeme 9% der gesamten und ostorientierte Systeme 7% ausmachen, während Ost-West-Systeme mit 6% den geringsten Anteil ausmachen.

Die Forscher warnten davor, Solaranlagen mit Orientierung zu installieren Anders als im Süden kann es zu Verlusten bei der Energieerzeugung kommen, seine Reichweite hängt hauptsächlich vom Neigungswinkel der Solarmodule ab. Und sie sagten: “Wenn der Neigungswinkel ideal ist, kann der Energieverlust auf ein Minimum reduziert werden und liegt normalerweise zwischen 5 und 10%.”

Die Umfrage ergab auch, dass der Anteil der Photovoltaik-Dachanlagen beträgt Es hat einen Neigungswinkel von weniger als 20 Grad und ist von 5% im Jahr 2000 auf 24% im Jahr 2019 gestiegen. Die Forscher fügten hinzu: „Pflanzen mit Neigungswinkeln zwischen 20 und 40 Grad machen zwischen 2000 und 2009 einen durchschnittlichen Anteil von 63% aus. ” „Dieser Anteil ist zwischen 2010 und 2019 auf 54% gesunken.“

Darüber hinaus erklärten sie, dass die Anzahl der PV-Anlagen mit einer maximalen Netzspeisungskapazität von 70% ihrer Produktionskapazität in den letzten Jahren erheblich zugenommen hat. Diese Einschränkung wird durch das Gesetz über erneuerbare Energien des Landes, das sogenannte EGG, für PV-Anlagen festgelegt, die kein ferngesteuertes Futtermanagement haben. In dem Bericht heißt es: “Seit 2014 ist dieser Prozentsatz um durchschnittlich 4 Prozentpunkte pro Jahr gestiegen.” “Die verbleibenden Fabriken mit Produktionsbeschränkungen unterliegen aufgrund des eingebauten Batteriespeichersystems höheren Beschränkungen zwischen 60% und 50%.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.