Mai 29, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

EUROPA POWER-Spot-Preise sinken aufgrund von mehr Wind und geringerer Nutzung in Deutschland – 19. Oktober 2023 um 04:58 Uhr EDT

2 min read
EUROPA POWER-Spot-Preise sinken aufgrund von mehr Wind und geringerer Nutzung in Deutschland – 19. Oktober 2023 um 04:58 Uhr EDT

FRANKFURT (Reuters) – Die europäischen Großhandelspreise für Strom in Liefernähe fielen am Donnerstag aufgrund der Erwartung einer höheren Windenergieproduktion im großen Erzeuger Deutschland, wo auch der Verbrauch sinken dürfte.

„Es wird erwartet, dass das Windenergieangebot morgen weiter steigt … und in Deutschland wird der Verbrauch voraussichtlich zurückgehen“, sagte LSEG-Analyst Ricardo Barfiero in einer Mitteilung zur Region.

Die deutsche Grundlastkapazität fiel bis 08:30 GMT um 17,1 % auf 75 Euro (79,02 US-Dollar) pro Megawattstunde, während der entsprechende französische Vertrag um 7,1 % auf 74 Euro pro Megawattstunde sank.

Laut LSEG-Daten wird Deutschlands Windenergieversorgung am Freitag voraussichtlich 29 GW erreichen, was einem Anstieg von 4 GW auf Tagesbasis entspricht.

Die Verfügbarkeit der französischen Kernenergie blieb unverändert bei 70 % der installierten Leistung.

Die Nachfrageprognosen waren gemischt: Der deutsche Verbrauch verzeichnete am Freitag einen Rückgang um 600 MW pro Tag auf 57 GW, während Frankreich an diesem Tag um 900 MW auf 45,3 GW zunahm.

In beiden Ländern sanken die Temperaturen.

Die französischen Spotenergiepreise hängen von den Wetterbedingungen ab, da das Land weitgehend auf elektrische Heizung angewiesen ist.

In Deutschland hingegen, dem größten Energiemarkt Europas, werden Häuser noch immer überwiegend mit Gas und Öl beheizt. Daher sind die Einzelhandelspreise für Energie immun gegen Wetterfaktoren.

Der deutsche Grundlastvertrag für das kommende Jahr sank um 2,4 % auf 128,9 Euro pro Megawattstunde.

Die französische Grundlast für 2024 wurde nach der vorherigen Abrechnung von 140 Euro nicht gehandelt.

Das deutsche Einkaufsportal Ispex sagte, der jüngste Anstieg der Gas-Futures sei hauptsächlich auf potenzielle Versorgungsrisiken aufgrund der Spannungen im Nahen Osten und die Angst vor Sabotage an der Pipeline-Infrastruktur in Europa zurückzuführen. Dies spiegelte die Ansichten anderer Analysten wider.

Siehe auch  Die Professional Fighters League gibt den Start der „PFL Europe“-Saison in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Irland bekannt

Der deutsche Energieversorger Uniper, der während der europäischen Energiekrise von Deutschland gerettet wurde, ergreift Schritte, um Berlin die Reduzierung seines 99-prozentigen Anteils zu ermöglichen, einschließlich einer Kapitalreduzierung. (1 $ = 0,9491 Euro) (Berichterstattung von Vera Eckert; Redaktion von Mrjank Dhaniwala)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert