Mo. Dez 6th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Europäische Aktien erreichten aufgrund der Ausbreitung des neuen Coronavirus den niedrigsten Stand seit 3 ​​Wochen. Ölvorräte, Bergleute steigen

3 min read
  • Der STOXX 600 markiert den schlimmsten Tag seit fast zwei Monaten
  • Technische Aktien führen zu Verlusten, Volatilität eskaliert
  • Das Wachstum der Eurozone im November ist überraschend stark

(Reuters) – Europäische Aktien fielen am Dienstag auf ein Drei-Wochen-Tief und verzeichneten ihre schlechteste Handelszeit seit fast zwei Monaten, da erneute Coronavirus-Fälle Befürchtungen vor strengeren Beschränkungen aufkommen ließen, während Energie- und Bergbauaktien inmitten einer Rohstoffrallye stiegen. die Preise.

Der paneuropäische STOXX 600 Index (.STOXX) ist um 1,3% gesunken, wobei nur die Sektoren Öl und Gas (.SXEP) und Basisressourcen (.SXPP) gestiegen sind. Energieaktien erhielten Auftrieb durch höhere Ölpreise, nachdem die USA Notreserven anzapfen wollten.

Auch die Bergleute stiegen, da Analysten auf eine Verbesserung der Wirtschaftstrends in Asien hinwiesen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

„Heute sieht es in Europa sehr schmerzhaft aus. Aber wir sehen, dass Rohstoffe, insbesondere Bergleute, sehr gut abschneiden. Jede Aktie kann nach Asien blicken, da diese Volkswirtschaften und das Verbrauchervertrauen derzeit in die andere Richtung zu gehen scheinen“, sagte Danny Hewson, ein Finanzanalyst. In A. J. Bell:

Technologieaktien in Europa (.SX8P) fielen um 3,4% und verzeichneten den stärksten prozentualen Rückgang an einem Tag seit zwei Monaten, da die Aussichten auf höhere Zinsen die Attraktivität des wachstumsstarken Sektors belasteten.

US-Präsident Joe Biden wählte am Montag Jerome Powell, um seine Position als Vorsitzender der Federal Reserve fortzusetzen, und erhöht damit die Wetten auf eine Zinserhöhung in den USA im Jahr 2022 Zentralbank im Dezember 2022, höhere Chancen stehen am Montag bei 50%.

Siehe auch  BR24Live: Tipps gegen Kronenschnitte - Angst vor stagnierenden Zeiten

Die zunehmende Spannung über eine vierte Welle von COVID-19-Infektionen hat die Erholung in Europa zu einem Zeitpunkt ins Stocken geraten, in dem die Zentralbanken planen, die monetäre Unterstützung zurückzuziehen und auch Anleger aus den Aktien herauszuziehen.

Der Volatilitätsindex Euro STOXX 50 (.V2TX), der wichtigste Gradmesser der Börsenangst in Europa, hat seinen höchsten Stand seit fast sieben Wochen erreicht.

Charalambos Besoros, Präsident des Forschungsunternehmens der JFD Group, sagte.

Reiseaktien (.SXTP) fielen um 1,8 %, nachdem die Vereinigten Staaten aufgrund eines Anstiegs der dortigen COVID-19-Fälle davor gewarnt hatten, nach Deutschland und Dänemark zu ziehen. Weiterlesen

Die Aktie von Thyssenkrupp (TKAG.DE) fiel um 6,1%, nachdem der schwedische Aktivistenfonds Cevian seinen Anteil an dem deutschen Mischkonzern fast halbiert hatte. Weiterlesen

Britischer Online-Händler für Elektrogeräte AO World Es fiel um 14,4%, nachdem es seine Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2022 unter Berufung auf Lieferkettenprobleme gekürzt hatte.

Die Aktien des niederländischen Finanzdienstleistungsunternehmens Intertrust (INTER.AS) stiegen um 15,4 % auf ein mehr als Fünfjahreshoch, nachdem es mehrere Übernahmeangebote erhalten hatte.

Eine IHS Markit-Umfrage zeigte, dass sich das Geschäftswachstum in der Eurozone diesen Monat unerwartet beschleunigt, aber eine weitere Welle von Coronavirus-Infektionen und neuen Beschränkungen sowie Preisdruck dürften die Expansion im Dezember belasten. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Anisha Sircar, Bansari Bürgermeister Kamdar und Shreyachi Sanyal in Bengaluru; Redaktion von Shalish Cooper, Sumyadb Chakrabarti und Mark Heinrich

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.