Mi. Dez 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Exklusives Deutschland senkt die Gebühren für erneuerbare Energien, um hohe Energierechnungen zu entlasten – Quellen

2 min read

Arbeiter installieren neue Hochspannungsleitungen in der Nähe von Hanau, Deutschland, 10. August 2020. REUTERS/Kay Pfaffenbach

  • Die Erweiterungsgebühr für grüne Energie sinkt um 43% – Quellen
  • Quellen: Der Bund steuert 3 Milliarden Euro bei
  • Schritt zur Entlastung der Verbraucher bei der Stromrechnung
  • Die Großhandelspreise für Energie sind immer noch hoch

BERLIN (Reuters) – Deutschland plant, den Druck auf die Verbraucher durch steigende Energierechnungen zu verringern, indem die Aufschläge, die zur Finanzierung von Investitionen in erneuerbare Energien beitragen, im nächsten Jahr um 43 Prozent gesenkt werden, teilten Branchen- und Regierungsquellen am Donnerstag Reuters mit.

Zuschläge für Subventionen für erneuerbare Energien, die an Erzeuger gezahlt werden, tragen wesentlich zu den Stromrechnungen der Verbraucher bei. Es wird von 6,5 Cent im Jahr 2021 auf etwa 3,7 Euro-Cent (0,043) pro Kilowattstunde im Jahr 2022 gesenkt, sagten die Quellen und fügten hinzu, dass die Regierung den Verlust mit einem Beitrag von 3,25 Milliarden Euro (3,77 Milliarden US-Dollar) ausgleichen wird. ).

Der Schritt soll am 15. Oktober offiziell veröffentlicht werden, da die Politik versucht, die Belastung durch steigende Großhandelsstrompreise zu verringern. Die Energiepreise steigen weltweit aufgrund der gestiegenen Nachfrage, da sich die Volkswirtschaften von den Coronavirus-Beschränkungen erholen, und aufgrund von reduzierten Angebots-, Transport- und Lagerproblemen.

Deutschland hat die höchsten Energiepreise in Europa, zum Teil aufgrund früherer Förderpläne, wurde aber zugunsten der Förderung neuer Investitionen in grüne Energie auslaufen.

Reuters-Grafiken

Die EEG-Umlage wurde eingeführt, um die Kosten für den Umstieg auf Wind- und Solarenergie zu senken und wird von den Übertragungsnetzbetreibern erhoben. Derzeit macht ein Fünftel der Kundenrechnungen aus.

Siehe auch  Deutschlands Ölimporte gingen im Januar-Juni um 10 % im Vergleich zum Vorjahr zurück

In einem durchschnittlichen deutschen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4.000 kWh stiegen die Rechnungen laut Preisportal Verivox in den letzten 12 Monaten um 9,3% auf den Rekordwert von 1.255 Euro für 12 Monate im Oktober. Weiterlesen

Der Zuschlag kostet die Verbraucher im Jahr 2020 24 Milliarden Euro. Das EEG wurde 2021 um 3,9% gesenkt, um die Wirtschaft aus der COVID-19-Rezession zu befreien.

Die Preise dürften hoch bleiben, sagte Verivox als Reaktion auf die Nachrichten vom Donnerstag.

„Aufgrund höherer Großhandelsmarktpreise und höherer Netzentgelte wird es für die Haushalte keine großen Entlastungen geben“, sagte sie. Eine typische Familie spart 132 €.

(1 Dollar = 0,8621 Euro)

(Berichte von Marcus Wacht). Zusätzliche Berichterstattung von Christoph Stitz; Schreiben von Vera Eckert; Schnitt von Kirsty Knoll und Elaine Hardcastle

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.