Sa. Jul 24th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

EY steht vor Fragen zu einer angeblichen Idee, das Wirecard-Audit von KPMG fehlzuschlagen

4 min read

EY bestritt am Freitag, eines Tages vorgeschlagen zu haben, die forensische Überprüfung der asiatischen Aktivitäten von Wirecard durch den Rivalen KPMG zu beenden, da deutsche Abgeordnete die Big Four nach ihrer Rolle im Verantwortlichkeitsskandal befragten.

Der frühere Präsident von Wirecard, Thomas Eiselman, sagte am Donnerstag gegenüber Abgeordneten, die den Zusammenbruch der Zahlungsgruppe untersuchten, dass Martin Dahmen, Prüfungspartner bei EY, die Idee, die KPMG-Prüfung abzubrechen, bei einer Telefonkonferenz Anfang Juni 2020 zur Sprache gebracht habe.

Eichlman fügte hinzu, dass Kristen Gartner, eine Partnerin bei Clifford Chance, die dann den Aufsichtsrat bei Wirecard und auch bei der Telefonkonferenz berät, der Meinung ist, Dahmen habe den gleichen Vorschlag gemacht.

“Wir fanden beide die Idee außergewöhnlich und waren über den Vorschlag völlig erstaunt”, sagte Eichlman.

Der Aufsichtsrat von Wirecard beauftragte Ende 2019 eine KPMG-Prüfung der ausgelagerten asiatischen Aktivitäten der Gruppe, um die Anleger über ihre Konten zu beruhigen. Während KPMG Ende April seine Prüfung bei Wirecard einreichte, war die Untersuchung im Juni noch nicht abgeschlossen, da KPMG ab Ende 2019 zusätzliche Transaktionsdaten auswertete.

Eine Marathon-Untersuchung von Abgeordneten in dieser Woche konzentrierte sich auf die internen Kontrollen von Wirecard und das Verhalten von EY, das die Hochleistungszahlungssuite seit einem Jahrzehnt mit nicht förderfähigen Audits versorgt.

Wirecard ist letzten Sommer in Konkurs gegangen, nachdem ein Mangel an Unternehmensgeldern in Höhe von 1,9 Milliarden Euro festgestellt worden war. Die Auswirkungen des Skandals erschütterten das politische und finanzielle Establishment in Deutschland.

Vor dem Gesetzgeber am Freitag lehnte Christian Orth, einer der Senior-Partner von EY, der eine interne Untersuchung der Arbeit des Unternehmens für Wirecard leitete, rundweg die Vorstellung ab, dass die KPMG-Prüfung jemals für einen Abbruch vorgeschlagen wurde.

READ  Bauer sucht Frau (RTL): Der junge Bauer Patrick freut sich über seine neue Frau - nicht über Julia

Orth beschrieb es als Missverständnis und erklärte gegenüber der Untersuchung: “Wir haben Wirecard mitgeteilt, dass wir für unsere eigene Prüfung einen Bericht über die KPMG-Untersuchung benötigen.” Er fügte hinzu, dass EY die Entscheidung von Wirecard, KPMG zu beauftragen, begrüßte und eng mit seinem Konkurrenten zusammenarbeitete.

Gartner und Dahmen lehnten eine Stellungnahme ab.

In seinem Zeugnis vom Donnerstag lehnte Eichlman die Vorstellung ab, dass er den Vorschlag falsch hätte interpretieren können.

Nach dem Anruf im Juni schrieb Gartner an EY, um eine Klärung anzufordern. In einer damaligen E-Mail-Antwort sagte Orth, dass das Beenden des KPMG-Audits “es weder angefordert noch vorgeschlagen” habe.

Eichlman sagte den Abgeordneten auch, dass Marcus Brown, der frühere Geschäftsführer von Wirecard, die Idee, die KPMG-Untersuchung zu beenden oder auszusetzen, auf den Kopf gestellt habe. “Ich habe mir das angehört und es erzählt [Braun] Dies wäre nicht im besten Interesse des Unternehmens.

In Bezug auf die Tage vor Wirecards interner Explosion sagte Orth, Brown habe Informationen abgelehnt, die zeigten, dass das EY zeigte, dass die Behauptungen der Bank, die die Existenz von 1,9 Milliarden Euro belegen sollten, “falsch” waren und dass es “a” gegeben haben muss Missverständnis. “”.

Als Orth auf den Fall drückte, antwortete Brown: “Mr. Orth, glauben Sie wirklich, ich würde zulassen, dass mir zwei Milliarden Euro gestohlen werden?”

Brown, der seit letztem Sommer in Polizeigewahrsam ist, hat Fehlverhalten bestritten.

Neben Eichelmann hat am Donnerstag Daniel Steinhof, ehemaliger Compliance-Leiter von Wirecard, der jetzt für den Geschäftsführer des Unternehmens arbeitet, ausgesagt. Er sagte den Abgeordneten, dass eine im Auftrag des Beamten durchgeführte forensische Untersuchung ergab, dass das ausgelagerte asiatische Geschäft nicht existiere.

READ  Beatrice Egli erzählt von einem Mann - "Das macht ihn so schön"

“Wir konnten keine Verkaufs- oder IT-Strukturen aufdecken. Es gab keinen Kontakt zu Kunden, keine Verträge oder Preislisten und keine Kundenstrukturen …”, sagte er den Abgeordneten.

Steinhoff fügte hinzu, dass die Testkäufe von EY zur Überprüfung des Außengeschäfts von Oliver Bellenhaus, einem ehemaligen leitenden Angestellten von Wirecard mit Sitz in Dubai, manipuliert worden seien. Bellenhouse befindet sich seit Juli in Polizeigewahrsam und arbeitet mit Staatsanwälten zusammen.

Herr Bellenhouse schlug bestimmte Websites vor[to EY]. . . Die Einkäufe wurden bezahlt b [fake] Von Wirecard bereitgestellte Kreditkarten [to make the business look real]Steinhoff fügte hinzu, dass die von Bellenhaus empfohlenen Kaufleute nicht wirklich da seien.

Der Anwalt von Bellenhouse lehnte eine Stellungnahme ab und führte an, dass er seinen Mandanten nicht kurzfristig in Polizeigewahrsam nehmen könne.

Orth teilte den Abgeordneten mit, dass Wirecard eine “Liste der Händler” eingereicht habe und dass das Auditteam selbst entschieden habe, wo es einkaufen soll, um das Geschäft zu überprüfen. Auf die Frage, warum Wirecard-Kreditkarten für Probekäufe verwendet wurden, sagte er, dass EY-Mitarbeiter nicht bereit seien, persönliche Karten zu verwenden, um dafür zu bezahlen.[adult] Unterhaltungsdienstleistungen. “

“Wir wollten Betrug frühzeitig erkennen und fragten uns, was wir anders hätten tun können”, fügte Orth hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.