Oktober 4, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Familien von Zuwanderern in Deutschland haben weiterhin mit langen Wartezeiten für Visa zur Familienzusammenführung zu kämpfen

2 min read

Trotz des Versprechens des neuen Bundeskanzlers Olaf Schultz, den Prozess fair und effizienter zu gestalten, stehen Einwandererfamilien in Deutschland weiterhin vor langen Warteschlangen für Wiedervereinigungsvisa.

Ein Visum zur Familienzusammenführung, das sich rechtmäßig in Deutschland aufhält, ermöglicht es ihnen, ihre unmittelbaren Familienmitglieder nachzuziehen, aber die Alternative ist schwierig geworden, da das Verfahren kompliziert und langwierig ist und Familien jahrelang auf die Wiedervereinigung warten müssen. SchengenVisaInfo.com Berichte.

Daten des Auswärtigen Amtes spiegeln die Situation wider, wonach von Anfang 2022 bis Mitte Juni 4.527 Visa zum Familiennachzug ausgestellt wurden. Dies deutet auf langsamere Ausstellungsraten im Vergleich zum Vorjahr hin, als insgesamt 9.891 Visa ausgestellt wurden, 54,2 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum im Jahr 2021.

Laut Info Migrants werden die meisten Visa zur Familienzusammenführung Personen mit subsidiärem Schutzstatus erteilt – mit einem Status, der Personen gewährt wird, bei denen ein erhebliches Schadensrisiko besteht, wenn sie in ihr Heimatland zurückkehren.

Subsidiärer Schutz berechtigt jedoch nicht zum Flüchtlingsstatus oder Asyl, und diese Personen dürfen ihre Familienangehörigen nicht nach Deutschland nachholen, wobei die Entscheidung der Behörden vertraulich ist.

Seit 2018 ist die Anzahl solcher Visa – also Visa für Angehörige von subsidiär Schutzberechtigten in Deutschland – auf 1.000 pro Monat festgelegt, diese Begrenzung wurde in den letzten Monaten jedoch nicht eingehalten.

Wie das Auswärtige Amt zuvor mitteilte, wurden im Jahr 2021 5.934 Familiennachzugsvisa an subsidiär Schutzberechtigte ausgestellt, während 12.000 Visa hätten erhalten werden können. Dies bedeutet, dass die Freisetzungsrate 50 Prozent der Kapazitäten beträgt, wobei diese Niveaus auch bis 2022 andauern.

Die Situation löste in Deutschland Kontroversen aus, wo Pro Asyl, eine Interessenvertretung für Flüchtlinge und Asyl, die neue Koalition aufforderte, ihr Wahlversprechen einzulösen, allen die gleichen Rechte auf Familiennachzug zu gewähren, unabhängig von subsidiärem Schutz oder Flüchtlingsstatus. Die Gruppe forderte die Regierung auch auf, das Visasystem zu digitalisieren.

Siehe auch  Apple Server-Fehler: Big Sur-Wiederherstellung schlägt fehl, App Store in Mojave stürzt ab

Darüber hinaus hat die deutsche Linkspartei Die Linke kürzlich eine Diskussion über die langen Wartezeiten für die Ausstellung solcher Visa angeregt. Die Diskussion folgte auf Berichte, wonach die Botschaften in Islamabad und Neu-Delhi, wo viele afghanische Flüchtlinge Visa für die Familienzusammenführung beantragten, Visa-Termine für März 2023 und darüber hinaus planten.

Das Außenministerium antwortete, es versuche, die Wartezeit zu verkürzen, und werde Visa-Terminen Vorrang einräumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.