Juli 25, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Fanproteste in Deutschland gegen den Investorendeal drohen die Arbeit der Deutschen Liga zu überschatten

3 min read
Fanproteste in Deutschland gegen den Investorendeal drohen die Arbeit der Deutschen Liga zu überschatten

DÜSSELDORF, Deutschland (AP) – Tennisbälle, Äpfel und Schokoladenmünzen. Dies sind nur einige der Hoffnungen deutscher Fußballfans auf ein Scheitern eines umstrittenen Investitionsabkommens.

Fans werfen Gegenstände von der Tribüne, um Spiele zu unterbrechen und damit ihre Unzufriedenheit mit dem Plan der Liga zum Ausdruck zu bringen, einen Teil der künftigen Einnahmen an einen Private-Equity-Investor zu verkaufen.

Verzögerungen beim wiederholten Entfernen von Gegenständen vom Spielfeld – manchmal bis zu 30 Minuten oder länger im Laufe eines Spiels – sind häufig, da die Fans die Zurückhaltung der Liga spüren, das Spiel abzubrechen.

Die Spiele dieses Wochenendes in Deutschland könnten ein entscheidendes Schlachtfeld zwischen Führungskräften und Fans sein, die am Mittwoch den Sieg errangen, als der potenzielle Käufer Blackstone … Die Schule abbrechen Von diesem Prozess bleibt nur noch ein Kandidat übrig: CVC Capital Partners.

„Genau das wollten wir erreichen“, sagte Joost Peter, Anführer der Fangruppe „Unsere Kurve“, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. „Unsere Proteste waren erfolgreich.“

An diesem Wochenende spielen beide Titelanwärter gegen kleinere Klubs, Tabellenführer Bayer Leverkusen reist am Samstag nach Heidenheim und Bayern München gastiert am Sonntag in Bochum, wobei Trainer Thomas Tuchel unter Druck steht, nachdem… Aufeinanderfolgende Verluste Leverkusen und Lazio.

Ohne ein klares Festzelt, um ins Rampenlicht zu rücken, könnten die Proteste mehr Aufmerksamkeit erhalten.

Die Liga sagt, dass der geplante Deal dringend benötigte Mittel für die Modernisierung der Marketing- und Vereinsinfrastruktur der Bundesliga einbringen würde und der Investor sowohl Marketing-Know-how als auch Bargeld einbringen könnte. Eine frühere Fassung der Vereinbarung lehnten die Vereine im vergangenen Mai ab, als sich die Proteste größtenteils auf Banner auf den Tribünen beschränkten.

Siehe auch  Arsenal-Livestream: Pedro Neto-Boost, Lucas Paqueta-Tor, Yuri Tillmans-Gespräche gehen weiter, Yereme Pino-Show

Da die Vereine Die Abstimmung wurde knapp angenommen Um die Gespräche mit zwei potenziellen Käufern voranzutreiben, wurden die Proteste im Dezember immer hartnäckiger und störender. Ein Zweitligaspiel am vergangenen Freitag sahen Fans Wir befestigen es an den Torpfosten Ein dickes Fahrradschloss aus Metall und ein Banner zeigen das Gesicht eines der Geschäftsführer des Clubs im Fadenkreuz.

Am Samstag kam es zu einer Verzögerung von etwa acht Minuten vor Beginn des größten Spiels der Liga Leverkusen siegt über Bayern 3:0. Bei einem weiteren Spiel zwischen Union Berlin und Wolfsburg kam es wiederholt zu Verzögerungen und endete etwa eine halbe Stunde später als geplant.

Die meisten Fangruppen wollen, dass der Deal vollständig aufgegeben wird. Als ersten Schritt fordern viele eine Wiederholung der Abstimmung im Dezember, diesmal jedoch mit der Veröffentlichung der Stimmen der Clubmanager zur Rechenschaftspflicht.

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich die Protestbewegung bald beruhigen wird. Die Liga will sich bis Ende nächsten Monats auf einen Deal einigen, bevor die neuen TV-Rechte für die Saison 2025–2026 und darüber hinaus versteigert werden.

Als „strategischer Marketingpartner“ der Liga kann CVC einen Anteil von maximal 8 % an den kommerziellen Rechten der Liga erhalten, einschließlich Einnahmen aus Fernseh- und Ligasponsoring. Die Liga gibt an, dass sie es dem Investor nicht erlauben wird, über einige wichtige Themen zu entscheiden, die für die Fans von Interesse sind, wie zum Beispiel die Anstoßzeiten. Frühere Fanproteste zwangen die Liga, unpopuläre Montagabendspiele abzusagen, von denen das letzte im Jahr 2021 stattfand.

Da die Frist der Liga im März näher rückt, sind die Positionen auf beiden Seiten strenger geworden. Fanvertreter lehnten letzte Woche eine Einladung zu einem Treffen mit Ligapräsidenten ab. Mehrere Fangruppen sagten in einer gemeinsamen Erklärung, die Einladung sei ein „Feigenblatt, da sie kein Verhandlungsangebot enthielt“.

Siehe auch  Jack Grealish verlässt Man Citys Feierlichkeiten um 5 Uhr morgens

Hans-Joachim Watzke, Vorstandsvorsitzender von Borussia Dortmund, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Liga und prominenter Unterstützer, sagte: „Wir haben die Ablehnung der eingeladenen Fanvertreter zur Kenntnis genommen, bedauern dies jedoch, da die Bereitschaft zum Dialog immer die Grundlage einer demokratischen Zusammenarbeit ist.“ .“ Aus externen Investitionen.

Bisher wurden nach letzten Warnungen an die Fans alle Spiele bis zum Schlusspfiff ausgetragen, auch mit erheblichen Verzögerungen. Sollten sich die Proteste weiter verschärfen, könnte dies die Entschlossenheit der Liga und der Schiedsrichter auf die Probe stellen.

___

AP-Fußball: https://apnews.com/hub/soccer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert