August 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Finanzierung Reisebeginn diese Woche%%

3 min read

Skift nehmen

Chain4Travel sammelte Mittel zur Förderung des Blockchain-basierten Reiseverkaufs, aber die Erfolgsbilanz ist kurz und der komparative Vorteil der Technologie gegenüber dem, was Reisebüros jetzt verwenden, muss noch nachgewiesen werden.

Tim Mulaney

Schweizer Startup Chain4Travel Er argumentiert, dass Hotels auf dem Blockchain-Zug sein sollten, und hat gerade seine erste Runde von Risikokapital aufgebracht, um dies zu beweisen.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Baar, etwa 35 Meilen von Zürich entfernt, hat etwa 4,5 Millionen US-Dollar (4,3 Millionen Franken) aufgebracht, um die Blockchain-Technologie zur Abwicklung von Reisekäufen zu entwickeln, von Hotelzimmern bis hin zu Transaktionen als Mikrotransaktionen wie eine Tasse Kaffee auf einem Flug. Unterstützende Daten wie Karten, aktualisierte Covid-Richtlinien und regionale Tourismusinformationen werden in Form von nicht fungiblen Token oder NFTs verfügbar sein, bei denen es sich um digitale Daten handelt, die in einem Blockchain-basierten Netzwerk gespeichert sind und gekauft und verkauft werden können.

Trotz des Hypes hatte Blockchain Probleme, in der Reisebranche Fuß zu fassen, sagte Seth Porco, Senior Research Analyst bei Skift. Die Frage ist, ob ein dezentralisiertes Netzwerk wie die Blockchain, das darauf ausgelegt ist, Zahlungen in Kryptowährung leichter zu akzeptieren, tatsächlich sicherer oder billiger ist als zentralisiertere Netzwerke, die von etablierten Betreibern betrieben werden, die von der Regierung ausgegebene Mittel bevorzugen.

„Soweit ich das beurteilen kann, hat ein Distributed Ledger keinen wirklichen Nutzen“, sagte Porco. „Die Herausforderung besteht darin, ein Netzwerk aufzubauen. Ob verteilt oder nicht, spielt keine Rolle. Expedia verbindet eine Gruppe von Hotels. [Global distribution services like Sabre provide data to travel agents] ich mache das. Sie tun dies nur über eine zentrale Datenbank.“

Siehe auch  Der neue Xbox Edge-Browser unterstützt Konsolen, Stadia und Discord • Eurogamer.net

Chain4Travel wird von einer Gruppe von Branchenveteranen geführt, angeführt von Ralph Osbeck, dem Gründer von Peakwork, einem Technologieunternehmen für Urlaubsverpackungen, und Traveltainment, einem deutschen Technologieunternehmen für Reservierungsmaschinen, das 2006 an den in Madrid ansässigen globalen Vertriebsdienst Amadeus verkauft wurde. Bei der Arbeit als CEO von Peakwork.

Das Unternehmen sagte in einer Erklärung, dass Chain4Travel plant, später in diesem Jahr durch den Verkauf seiner Kryptowährung weitere Mittel aufzubringen. In Zukunft plant sie, ihr geistiges Eigentum an eine Stiftung zu spenden, die das Blockchain-basierte Netzwerk betreiben wird. Eine Unternehmenssprecherin antwortete nicht auf eine E-Mail mit weiteren Fragen, einschließlich der nicht bekannt gegebenen Identität der Risikoinvestoren.

Die Liste der Blockchain-Betreiber in der Reisebranche ist kurz. Die vielleicht bisher erfolgreichste ist Travala, eine in Großbritannien ansässige Agentur, die Kreditkartenzahlungen akzeptiert, die normalerweise auf Regierungsgelder und Kryptowährungen lauten. Laut Travala stieg der Umsatz im vierten Quartal 2021 gegenüber dem Vorjahr um 571 Prozent auf 17,4 Millionen US-Dollar, was auf die Erholung von Covid und die Hinzufügung einer Luxus-Concierge-Reiseeinheit zurückzuführen ist. Sie sagte, dass 60 Prozent ihrer Transaktionen in Kryptowährung bezahlt werden.

Aber einige Reisemanager, wie Fritz Joussen, CEO der TUI Group, haben argumentiert, dass Blockchain die quasi-monopolistische Kontrolle von Reservierungsdaten durch einige wenige riesige Agenturen und globale Vertriebsdienste durchbrechen könnte.

Travala hat von einer Partnerschaft mit Expedia profitiert, dem Online-Reisegiganten, der 2020 gegründet und im letzten Jahr erweitert wurde, im Rahmen derer Hotels, die eine Partnerschaft mit Expedia eingegangen sind, Zimmer auf der Travala-Website und -App anbieten können.

>>>>>>>>>

Auch mehrere Start-ups im Bereich Wohnen auf Zeit kündigten diese Woche neues Kapital an.

Siehe auch  Zum ersten Mal über 25.000 US-Dollar: Bitcoin ist nicht mehr aufzuhalten

>>veranstaltet von, das Softwaredienste für Verwalter von Ferienunterkünften anbietet, sammelte 4 Millionen US-Dollar von einer Gruppe unter der Leitung von Disruption Ventures, um sein Angebot um eine mobile App zu erweitern und sein Vertriebsteam zu erweitern. Das Unternehmen aus San Francisco hat nun insgesamt 7 Millionen US-Dollar gesammelt.

>>okayEin in Barcelona ansässiges Startup, das Mietwohnungen in europäischen Städten anbietet, sagte, es habe 2,5 Millionen Euro an Fremdfinanzierung unter der Leitung von Extension Partners aufgebracht, um in weitere Städte zu expandieren. Zuvor sammelte es 9 Millionen US-Dollar in einer Runde, die darauf abzielte, von Geschäftstrends überall zu profitieren, die durch die COVID-19-Pandemie getrieben wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.