Dezember 2, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Fortescue und Tree Energy entwickeln eine Importanlage für grünen Wasserstoff in Deutschland

2 min read

(Reuters) – Die Fortescue Metals Group (FMG.AX) gab am Mittwoch bekannt, dass sie die geplanten Investitionen in ihren Bereich für grüne Energie in diesem Geschäftsjahr verdoppeln wird, um mit Deutschlands Tree Energy Solutions (TES) in eine Wasserstoffimportanlage zu investieren. .

Der viertgrößte Eisenerzproduzent der Welt sagte, die Partnerschaft werde dazu beitragen, in der Anfangsphase 300.000 Tonnen grünen Wasserstoff bereitzustellen, wobei eine finanzielle Investitionsentscheidung auf 2023 abzielt. Die erste Wasserstofflieferung an die Anlage wird für 2026 erwartet.

Fortescue wird 130 Millionen Euro (129,75 Millionen US-Dollar) investieren, davon 30 Millionen Euro in TES und der Rest in eine Einrichtung in Wilhelmshaven, Deutschland.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Fortescue sagte, die Investition werde durch zuvor nicht genutzte Kapitalzusagen finanziert. Es fügte hinzu, dass die voraussichtlichen Investitionsausgaben von Fortescue Future Industries (FFI) im Geschäftsjahr 2023 jetzt 230 Millionen US-Dollar betragen, gegenüber 100 Millionen US-Dollar.

Andrew Forrest, Vorsitzender von Fortescue, sagte, dass Großbritannien und Europa dringend grüne Lösungen brauchen, um fossile Brennstoffe zu ersetzen, und diese Investition wird Europa in die Lage versetzen, genau das zu tun. Nicht im Jahr 2050, sondern in vier Jahren.

Der Eisenerz-Tycoon und australische Milliardär plant, Fortescue zum weltweit größten Konglomerat für grüne Energie zu machen, aber Kritiker haben zuvor gewarnt, dass seinen Projekten Finanzierungsdetails fehlen und dass die Ziele überzogen sind.

Mark Hutchinson, CEO von FFI, sagte, die Investition unterstütze die im März dieses Jahres mit Deutschlands größtem Energiekonzern E.ON (EONGn.DE) getroffene Vereinbarung, bis 2020 bis zu fünf Millionen Tonnen grünen Wasserstoff nach Deutschland zu liefern. 2030. Lesen Sie mehr

Siehe auch  Deutschland spielt mit zwei Medaillen in der Welt des Skifahrens

Damals gaben FFI und E.ON nicht bekannt, wie viel Investitionen erforderlich sein würden, um das Projekt zu realisieren, aber Forrest sagte, dass je fünf Millionen Tonnen Wasserstoff einem Drittel der von Deutschland aus Russland importierten Heizenergie entsprechen würden. Allgemeines.

TES plant mit Unterstützung des belgischen Unternehmens AtlasInvest den Bau der größten Gruppe von Wasserstoffprojekten bis 2030. Lesen Sie mehr

(1 Dollar = 1,0019 Euro)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Harish Sridharan in Bengaluru. Herausgegeben von Shalish Cooper

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.