Mo. Jan 24th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, die Vereinigten Staaten respektieren die Souveränität der Ukraine gegenüber Russland

2 min read

Frankreich, Deutschland, Italien, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten haben Stellung zu den russischen Drohungen gegen die Ukraine bezogen. (eine Datei)

Paris:

Die französische Präsidentschaft sagte, die Staats- und Regierungschefs von Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien und den Vereinigten Staaten hätten während eines Telefonats am Montag ihre „Entschlossenheit“ zum Ausdruck gebracht, die Souveränität der Ukraine zu respektieren.

Im Anschluss an den Anruf teilte das Büro des französischen Präsidenten Emmanuel Macron mit, Russland werde zwar beschuldigt, einen Angriff auf seinen Nachbarn vorbereitet zu haben, die Staats- und Regierungschefs hätten aber „auch ihre Entschlossenheit zum Ausdruck gebracht, sich für den Frieden und die Sicherheit in Europa einzusetzen“.

Macrons Büro sagte, die Staats- und Regierungschefs betonten alle die Notwendigkeit, dass Russland als Teil der von Frankreich und Deutschland gesponserten Gruppe „Normandie Vier“ wieder in Verhandlungen mit der Ukraine eintreten müsse.

Die diplomatische Koordinierung zur Ukraine erfolgt am Vorabend einer lang erwarteten Videokonferenz zwischen US-Präsident Joe Biden und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu diesem Thema und nach einer Warnung des Weißen Hauses am Montag, dass Washington bereit ist, gegen Moskau im Angriffsaktion gegen die Ukraine.

Das Weiße Haus hat gewarnt, dass die USA bereit sind, ihre Militärpräsenz in Osteuropa zu verstärken, falls Moskau in die Ukraine einmarschiert.

Als Zeichen zunehmender Spannungen mit Moskau besuchte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am Montag die Ostfront des Landes, wo Kiew seit 2014 gegen prorussische Separatisten kämpft.

Ein hochrangiger US-Beamter sagte der Washington Post am Freitag, Russland bereite sich vor, Anfang 2022 eine Offensive mit bis zu 175.000 Soldaten zu starten.

Siehe auch  Nach dem Brand in Moria: Schiffe und Zelte für die Migranten

Moskau hat wiederholt jegliche kriegerische Absichten bestritten und den Westmächten zunehmende „Provokationen“ vorgeworfen.

(Mit Ausnahme der Überschrift wurde diese Geschichte nicht von der NDTV-Crew bearbeitet und wird über einen syndizierten Feed veröffentlicht.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.