Mi. Mai 12th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Frankreich und Deutschland geben Milliarden ihres Pandemic Recovery Fund für Klimawissenschaft und digitale Technologie aus

3 min read

Frankfurt, Deutschland (AP) – Frankreich und Deutschland haben gemeinsam Pläne aufgestellt, Milliarden aus dem Epidemic Recovery Fund der Europäischen Union auszugeben, um den Klimawandel zu bekämpfen und den Einsatz digitaler Technologien in allen Wirtschaftssektoren zu fördern.

Die Finanzminister der beiden größten Volkswirtschaften der Europäischen Union betonten am Dienstag ihre gemeinsame Entschlossenheit, die Ausgaben zur Transformation der europäischen Wirtschaft und zum erneuten Wachstum des Kontinents zu verwenden, da die USA und China bei der Erholung von der Pandemie-Rezession zurückbleiben.

Nach der Fondsformel sollte Frankreich rund 40 Milliarden Euro erhalten, während Bundesfinanzminister Olaf Schulz sagte, sein Land plane, rund 28 Milliarden Euro auszugeben. Schulz sagte, dass die Hälfte des Geldes für umweltfreundliche Projekte und ein Viertel für die Verbreitung des Einsatzes digitaler Technologie verwendet wird. Er sagte, der Fonds werde sich auf bereits von der Bundesregierung genehmigte inländische Hilfs- und Konjunkturmaßnahmen stützen.

Er beschrieb den Fonds als “einen Pionierschritt für Europa”.

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire forderte die Europäische Kommission, die Exekutive der Europäischen Union, auf, die Pläne rasch zu prüfen, damit bereits im Juli Geld aus dem 750-Milliarden-Euro-Fonds in die Mitgliedstaaten fließen kann Die Staaten United und China erholten sich schneller. Er sagte, dass seit der Genehmigung des Fonds “wir viel Zeit verloren haben” und dass “Europa im Rennen bleiben muss”. Im vergangenen Jahr schrumpfte die französische Wirtschaft infolge der Viruskrise, dem laut INSEE schlimmsten Abschwung seit dem Zweiten Weltkrieg, um 8,3%.

Sie sagten, die neuen Ausgaben, die durch gemeinsame Schulden finanziert werden, würden die Fehler vermeiden, die infolge der globalen Finanzkrise und Rezession 2008-2009 gemacht wurden, als sich die Länder übermäßig auf Ausgabenkürzungen und die Beseitigung von Defiziten konzentrierten. “Es ist klar, dass die Priorität heute darin besteht, stark zu investieren und nicht die öffentlichen Finanzen zu konsolidieren. Wir haben Lehren aus der Vergangenheit gezogen”, sagte Le Maire.

READ  Intelligentes Recycling: Unterwegs mit Ihrem alten Smartphone

Das spanische Kabinett stimmte auch seinem Vorschlag zu, wie er die Sanierungsfonds anlegen will. Spanien, das von der Epidemie schwer getroffen wurde, wird voraussichtlich 140 Milliarden Euro (166 Milliarden US-Dollar) – die Hälfte der Direktzahlungen und die andere Hälfte der Kredite – aus dem Wiederauffüllungsplan der Europäischen Union erhalten, der nach Italien an zweiter Stelle steht. In Übereinstimmung mit den Prioritäten der EU hat sich die spanische linke Regierung stark auf die Schaffung einer grüneren Wirtschaft konzentriert und gleichzeitig die Produktivität einer Wirtschaft gesteigert, die im vergangenen Jahr um 11% geschrumpft ist.

Das Geld aus dem Fonds, das im Juli 2020 vereinbart wurde, wird von Brüssel unter Druck gesetzt, um die Probleme anzugehen, die sich aus der Überprüfung der Wirtschaftspolitik der Mitgliedstaaten durch die Europäische Kommission ergeben. Spanien wird beispielsweise aufgefordert, Arbeitsgesetze, Steuerpraktiken und Renten zu reformieren. Länder mit Niedrigsteuersystemen wie Irland oder Zypern stehen unter dem Druck, eine aggressive Steuerplanung multinationaler Unternehmen zu unterbinden.

Italiens Sanierungsplan in Höhe von 221,1 Milliarden Euro (267,3 Milliarden US-Dollar) sieht Schritte vor, um den Rückstand bei Gerichtsverfahren zu verringern, die eine Belastung für Unternehmen darstellen, die Handelsstreitigkeiten nicht schnell lösen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.