So. Jul 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Frankreich verärgert, da Fischer weiterhin ohne Lizenzen ausreisen – Wut auf Macron | Welt | Nachrichten

2 min read

Der französische Politiker Xavier Bertrand, der Fischergemeinden in der Region Hauts-de-France vertritt, hat die französische Regierung ins Visier genommen, weil sie Versprechen nicht eingehalten und Fischern erlaubt hat, durch die Netze zu gehen. Der 56-Jährige sagte, fünf Minister seien im hohen Norden Frankreichs im Einsatz gewesen, bestand jedoch darauf, dass sie “mit leeren Händen” und ohne Angelscheine angekommen seien.

In einem Post auf Twitter sagte Herr Betrand: „Fünf Minister wurden in meinen Distrikt geschickt, aber leider kamen sie mit leeren Händen!

“Die Fischer von #HautsDeFrance können immer noch nicht fischen, weil sie auf die im Januar versprochenen Lizenzen warten!”

Großbritannien hat nach dem Brexit die Kontrolle über seine Gewässer wiedererlangt und EU-Schiffe müssen nun eine Lizenz beantragen.

Französische Fischer müssen nun mit GPS-Daten nachweisen, dass sie einst in britischen Gewässern gearbeitet haben, aber viele haben keine solche Technologie.

Bertrand fügte hinzu, dass die französischen Schiffe im vergangenen Januar die Zusicherung erhalten haben, dass die Dinge innerhalb von zwei Tagen geklärt werden.

In einem Interview mit France Info sagte er: „Ich habe fünf Minister in meiner Region, die mit leeren Händen gekommen sind, um unsere Fischer zu sehen.

Ich habe seit Januar Fischer, die nur von Regierungsversprechen gehört haben.

„Sie haben keine Lizenzen zum Fischen in britischen Gewässern, in der 6-12-Meilen-Zone.

Im Januar kamen zwei Minister und sagten, dass in zwei Tagen alles geklärt sei. Sechs Monate sind vergangen.

Und Fischer, die nicht angeln können, werden arbeitslos, weil die Regierung ihr Versprechen nicht erfüllt hat.

Das Vereinigte Königreich hat die Gemeinsame Fischereipolitik der EU verlassen und verwaltet nun seine Hoheitsgewässer.

READ  Coronavirus Trier: Flüchtlingslager unter Quarantäne - 53 infiziert

LESEN SIE MEHR: Brexit: Ehemaliger irischer Diplomat bricht Deckel, um den britischen Handelsgewinn anzuerkennen

Der neue Deal wird der britischen Wirtschaft nach Angaben des Ministeriums für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten auf zusätzliche 27 Millionen Pfund geschätzt.

Der Gesamtwert der Fangmöglichkeiten im Vereinigten Königreich und der Europäischen Union für das Vereinigte Königreich im Jahr 2021 beträgt etwa 333 Millionen Pfund Sterling, was etwa 160.000 Tonnen entspricht.

Zusätzliche Berichterstattung von Maria Ortega.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.