Mai 28, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Fußball – Die Deutsche Fußball Liga gibt nach Fan-Protesten die Suche nach ausländischen Investoren auf – DFL

2 min read
Fußball – Die Deutsche Fußball Liga gibt nach Fan-Protesten die Suche nach ausländischen Investoren auf – DFL

Dies löste jedoch eine monatelange Protestwelle von Fans aus, die sich gegen den Schritt aussprachen, den sie als weitere Kommerzialisierung des Fußballs im Land betrachteten.

Während mehrerer Spiele unterbrachen sie das Spiel, indem sie Tennisbälle und Süßigkeiten warfen und Schilder hochhielten.

„Eine erfolgreiche Fortsetzung des Prozesses erscheint angesichts der aktuellen Entwicklungen unmöglich“, sagte Hans-Joachim Watzke, Sprecher des Vorstands der Deutschen Fußball Liga und zugleich Vorstandsvorsitzender von Borussia Dortmund, in einer Erklärung.

„Auch wenn die große Mehrheit die strategische Partnerschaft unterstützt. Aus diesem Grund hat der Vorstand einstimmig beschlossen, den Prozess nicht fortzusetzen und nicht abzuschließen.“

Fans boykottierten am vergangenen Wochenende fast jedes Bundesligaspiel, was die Proteste verschärfte, wobei Spiele mehrmals unterbrochen und viel später als geplant beendet wurden.

Watzke sagte, dass neue Abstimmungen zur Wiederherstellung nur andere Probleme im Zusammenhang mit dem Prozess aufwerfen würden und dies nicht das gewünschte Ziel der Deutschen Fußball Liga sei.

Er sagte, die Deutsche Liga werde die Vereine in den kommenden Wochen zu Gesprächen zur Analyse des Prozesses einladen.

Die Entscheidung stellt einen schweren Schlag für die Deutsche Liga dar, die ihre Einnahmen steigern wollte. Ligen in ganz Europa suchen zunehmend nach externer Finanzierung über Übertragungsvereinbarungen, um ihre Einnahmen und ihre globale Reichweite zu steigern.

Die Bundesliga ist gemessen am Umsatz die zweitgrößte Fußballliga Europas nach der englischen Premier League.

(Berichterstattung von Carolus Grumman; Redaktion von Ed Osmond)

Haftungsausschluss: Dieser Bericht wird automatisch vom Reuters News Service generiert. Für den Inhalt übernimmt ThePrint keine Verantwortung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert