Mai 28, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Gartenpflanzen müssen jetzt beschnitten werden, damit sie im Sommer „stark blühen“.

3 min read
Gartenpflanzen müssen jetzt beschnitten werden, damit sie im Sommer „stark blühen“.

Das Beschneiden ist nur eine von vielen Gartenarbeiten, die im April erledigt werden müssen, damit Gärtner im Sommer das Beste aus ihren Pflanzen herausholen können.

Um Ihnen bei Ihrem Frühjahrsschnitt zu helfen, haben Gartenexperten vier häufig vorkommende Pflanzen vorgestellt, die die meisten in ihren Gärten haben und jetzt beschnitten werden müssen.

1. Rosenbüsche

Die meisten Rosensträucher sollten vor der Vegetationsperiode beschnitten werden. Wenn es im März jedoch noch kalt ist, kann dies auch Ende April erfolgen.

Es ist wichtig, mit der Rosenpflege den letzten Frosttermin abzuwarten, um zu verhindern, dass frisch geschnittene Zweige durch die Kälte beschädigt werden.

Versuchen Sie jedoch, sie zu erreichen, „bevor neue Blüten erscheinen“, so die Experten von Direkte Absicherungen. Dadurch können Sie beschädigte oder abgestorbene Äste leichter erkennen.

2. Hortensie

Gewöhnliche Hortensien werden am besten im zeitigen Frühjahr beschnitten, „um später im Sommer eine kräftigere Blüte zu fördern“.

Bei Gärtnern, die die Blütenköpfe über den Winter intakt gelassen haben, können im April sogar die jüngsten Knospen absterben.

Diese Art des leichten Rückschnitts eignet sich normalerweise am besten für neu gepflanzte oder noch nicht etablierte Hortensien sowie für die folgenden Arten:

  • Hortensie Macrophylla
  • Hortensie Aspira
  • Hortensie gezackt
  • Hortensie quercifolia

Andere Arten wie Hydrangea paniculata und Hydrangea arborvitae vertragen „härtere Pflaumen“.

Schneiden Sie die Deadhead-Blütenköpfe des letzten Jahres ab und schneiden Sie die alten Stängel um ein Drittel bis ein Viertel oder bis zu dem Punkt zurück, an dem die Stängel gesund sind.

Gesunde Stängel sollten sich fest anfühlen, dick und leuchtend grün sein. Dadurch werden überfüllte Zweige entfernt, sodass sich die Pflanze stattdessen auf neue Wachstumsbereiche konzentrieren kann.

Siehe auch  Politiker meint wirklich: Adolf Hitler in Namibia gewählt - Politik im Ausland

3. Lavendel

Lavendel ist bekanntermaßen pflegeleicht und einfach anzubauen, aber wenn er unbeaufsichtigt bleibt, kann er „langbeinig und zäh werden“.

Da Lavendelsträucher ohne Düngung überleben können und frostbeständig sind, schneiden viele Gärtner sie am Ende des Sommers zurück, um die Blüten nach der Blüte zu entfernen.

Andere verzichten jedoch lieber auf den Rückschnitt im Spätsommer, wenn die verblassten Blüten noch zu sehen sind. Außerdem schützt es die Pflanze zusätzlich vor Winterschäden in frostgefährdeten Gebieten, beispielsweise im Osten und Süden des Vereinigten Königreichs. Wenn Sie den Lavendel bis dahin nicht beschneiden, gilt: „April ist die beste Zeit, Lavendel zu beschneiden.“

Schneiden Sie alte, abgestorbene Blüten bis knapp über die unterste neue Knospe an jedem Stiel zurück. Vermeiden Sie es, alte, verholzte Äste abzuschneiden, da diese möglicherweise Schwierigkeiten beim neuen Wachstum haben.

4. Kamelie

Obwohl Kamelien nur wenig oder gar keinen jährlichen Schnitt erfordern, können sie laut den Profis von Crocus im Frühjahr nach der Blüte zurückgeschnitten werden, um „die spärlichen Stängel zu pflegen“.

Sie können Sträucher auch klein und kompakt halten, indem Sie den Vorjahreswuchs bis auf wenige Knospen an den alten Bestand zurückschneiden.

Alte und stark vernachlässigte Pflanzen können im Frühjahr zurückgeschnitten werden, um „kräftige neue Triebe“ von der Basis aus zu fördern. Sorgen Sie dafür, dass alle Pflanzen optimal aussehen, indem Sie verblasste Blüten am Strauch entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert