Mai 20, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

German Airlines fügt Wingcopter-Drohnen hinzu, um den Offshore-Windmarkt zu bedienen

2 min read

Die deutsche Luftfahrt- und Logistikholding Zeitfracht Gruppe und ihre Tochtergesellschaft German Airlines haben mit ihrem Drohnenhersteller Wingcopter eine gemeinsame Absichtserklärung zum Kauf von 17 Lieferdrohnen unterzeichnet, die ab der zweiten Jahreshälfte 2024 für Offshore-Operationen wie Teilelieferungen ins Ausland eingesetzt werden sollen

German Airlines kauft 17 Drohnen vom Typ Wingcopter 198, bis Ende 2023 bestellt die Airline weitere 115 Drohnen in zwei weiteren Tranchen im Rahmen einer Optionsvereinbarung, die die Zeitfracht Gruppe mit Wingcopter abgeschlossen hat.

Flugdrohnen können eine Nutzlast von bis zu fünf Kilogramm tragen und je nach Nutzlast Distanzen von 75 bis 110 Kilometern zurücklegen.

Abheben werden die Wingcopter vom Flughafen Rostock, der seit Anfang dieses Jahres zur Zeitfracht Gruppe gehört, der dem Wingcopter-Entwicklungsteam ein ideales Umfeld für ausgedehnte Testflüge sowie Orte für Messungen und Auswertungen der gesammelten Daten bietet Verfahren nach Angaben der Zeitfracht Gruppe.

Die Muttergesellschaft von German Airlines arbeitet bereits mit ihrer Reederei OPUS Marine im maritimen Bereich zusammen und sagte, dass German Airlines und Wingcopter eng zusammenarbeiten werden, um ein Feature zu entwickeln, das es ermöglicht, Lieferdrohnen punktgenau auf einem fahrenden Schiff zu landen.

Wir glauben, dass jetzt die Zeit für den kommerziellen Einsatz von Drohnen gekommen ist, beispielsweise um Ersatzteile für Offshore-Windparks zu liefern. Mit German Airlines, unserem Rostocker Flughafen und der Erfahrung unseres eigenen Frachtunternehmens OPUS mit Lieferungen auf hoher See haben wir zusammen mit Wingcopter die perfekten Voraussetzungen, um diese Technologie einen großen Schritt nach vorne zu bringen.“sagte Zeitfracht-Geschäftsführer Wolfram Simon Schrötter.

Die Zeitfracht Gruppe teilte mit, dass German Airlines zu den ersten Unternehmen weltweit gehören wird, die Drohnen im Bereich Logistik kommerziell einsetzen.

Siehe auch  Sherlock Holmes Kapitel 1 erhält nach dem Streich "Big Bonus Story" herunterladbare Inhalte • Eurogamer.net

„Mit geplanten Versorgungsfahrten zu Schiffen und Offshore-Windparks erschließen wir uns ein neues, schnell wachsendes Einsatzgebiet, für das der Wingcopter 198 dank seiner hohen Effizienz auch bei extremen Wetterbedingungen bestens geeignet ist.“Er sagte Tom Bloomer, Mitbegründer und CEO von Wingcopter.

Folgen Sie offshoreWIND.biz unter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.