Do. Dez 2nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Griechenland versucht, die westlichen Grenzen zu erweitern, um die wirtschaftliche Ausbeutung zu sichern Stimme von Amerika

3 min read

ATHEN – Die griechische Regierung hat dem Parlament einen Gesetzentwurf vorgelegt, der die Hoheitsgewässer des Landes entlang seiner Westgrenze verdoppelt und es ihm ermöglicht, ungenutzte Energiereserven zu nutzen, die seine schwache Wirtschaft ankurbeln könnten. Griechenland will auch seine Grenzen entlang seiner Ostgrenze in der Ägäis erweitern, aber sein Nachbar Türkei lehnt diesen Schritt ab und sagt, es würde einen Krieg auslösen. Die beiden NATO-Verbündeten, deren Beziehungen sich im vergangenen Jahr in Bezug auf Energierechte ernsthaft verschlechterten, bereiten sich jedoch auf neue Anstrengungen in Sondierungsgesprächen vor, um ihre Differenzen zu lösen.

Bei der Vorlage des Gesetzentwurfs zur Genehmigung durch das Parlament erklärte Außenminister Nikos Dendias, dass dies ein historischer Moment für das Land sei und Teil eines größeren Versuchs, seine souveränen Interessen zu schützen, da Griechenland und die Türkei immer noch in einer gefährlichen Auseinandersetzung um Energie- und Seerechte im Nahen Osten stecken.

Der Gesetzentwurf ist das Ergebnis jahrelanger Verhandlungen zwischen Griechenland und Italien, der Neudefinition ihrer Seegrenzen und der Schaffung einer exklusiven Wirtschaftszone, die es Athen nun ermöglicht, die ionische Wasserstraße und den Meeresboden zu überblicken, die Griechenland und Italien bis zu 19 Kilometer von der Westküste Griechenlands entfernt trennen.

Das ist doppelt so viel wie vorher.

Ein ähnliches Abkommen wird auch mit Albanien angestrebt, das kürzlich vereinbart hat, die Seeverkehrsfrage an ein Schiedsgericht vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag zu verweisen – etwas, das Griechenland auch versucht, die Türkei davon zu überzeugen, langjährige Streitigkeiten über die Ägäisregion beizulegen. Das Meer, eine Wasserstraße, die reich an Öl und Mineralien ist, trennt die beiden NATO-Verbündeten.

Siehe auch  Frankreich sieht Gelegenheit zu einem Kompromiss mit Deutschland über die EU-Finanzvorschriften - EURACTIV.com

Athen war fest entschlossen, unerschlossene Gas- und Ölreserven auf dem Meeresboden um Griechenland herum zu erkunden, und war stets bemüht, seine Grenzen entlang der Ostgrenze zu erweitern – ein Schritt, dem sich die Türkei heftig widersetzte und der sagte, solche Entwürfe würden den Zugang zur Ägäis behindern und den Korridor umleiten Wässrig bis zu einem etwas griechischen See.

Ankara hat gewarnt, dass jede Entscheidung Athens, die territorialen Rechte in der Ägäis zu erweitern, den Krieg auslösen wird – eine Bedrohung, die Griechenland nicht ignorieren will, insbesondere nachdem die beiden NATO-Verbündeten genau 20 Jahre lang an den Rand eines umfassenden Konflikts auf dieser Wasserstraße geraten waren. Vor.

Die Beziehungen zwischen den beiden alternden Rivalen sind seitdem seit Jahren zusammengebrochen. Im vergangenen Jahr hat es jedoch aufgrund der laufenden Öl- und Gasexplorationsprojekte in umstrittenen Gewässern im östlichen Mittelmeerraum gefährlich zugenommen.

Und während die Türkei wiederholte Versuche der Europäischen Union, Sondierungsgespräche mit Griechenland zu vermitteln, abgelehnt hat, scheint sie nun wieder an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

In den letzten Tagen hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wichtige Gespräche mit hochrangigen Vertretern der Europäischen Union geführt.

Weitere werden voraussichtlich folgen, da Ankara laut Analysten offenbar versucht, seine Beziehungen zum Westen wiederzubeleben, nachdem die US-Sanktionen gegen die Verteidigungsindustrie des Landes wegen des Kaufs eines russischen Raketenabwehrsystems unter Verstoß gegen das Engagement der NATO verhängt wurden. Die Europäische Union hat auch vor Sanktionen gewarnt, die sie möglicherweise auch im März verhängen wird.

Demetris Kyridis, griechischer Abgeordneter und Professor für internationale Beziehungen, erklärt.

In diesem Sinne sei Erdogan in seinem Verhalten fast vorhersehbar. Es ist klar, dass er unter Druck steht und die Beziehungen zu europäischen Ländern, Israel, arabischen Ländern und den Vereinigten Staaten wiederherstellen möchte, insbesondere mit der Ankunft des neuen Präsidenten, um allen, insbesondere den Europäern, vor dem März-Gipfel ein anderes Gesicht zu zeigen, das über das Schicksal dieser Sanktionen entscheiden wird.

Griechenland hat jede türkische Rückkehr zu Sondierungsgesprächen immer begrüßt. Aber es will innerhalb einer vereinbarten Tagesordnung von Themen stattfinden, sagt Tassos Hadjivasilio, ein prominenter Gesetzgeber.

Wenn sie zum Verhandlungstisch zurückkehren wollen, müssen sie der Tagesordnung für die Gespräche zustimmen, sagte Hadjafasilio. Er erklärt, dass dies nicht mehr als die Probleme der Ausbeutung in der Ägäis abdecken kann. Alle anderen Probleme sind nur inakzeptable Ansprüche.

Es bleibt unklar, was auf der endgültigen Tagesordnung stehen wird. Aber Regierungsbeamte in Athen sagten VOA, dass Sondierungsgespräche innerhalb von Wochen beginnen könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.