Februar 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

In Deutschland ist ein deutlicher Anstieg der Inflation zu verzeichnen, der einen Siebenmonatstrend durchbricht

2 min read
In Deutschland ist ein deutlicher Anstieg der Inflation zu verzeichnen, der einen Siebenmonatstrend durchbricht

Deutschland und Italien bestätigten ihre jährlichen Inflationsraten. Euronews Business untersucht die Faktoren, die die Wirtschaftstrends in den einzelnen Ländern beeinflussen.

Werbung

Neue Zahlen zeigen, dass die Inflation in Deutschland im Dezember im Jahresvergleich auf 3,7 % gestiegen ist, was einen Anstieg von 0,5 % gegenüber dem Vormonat bedeutet und vorläufige Daten bestätigt. Im Gegensatz dazu sank die Inflationsrate in Italien auf 0,6 %, was einem Rückgang von 0,1 % gegenüber dem Vormonat entspricht, was einer weiteren Reihe von Statistiken entspricht, die erste Schätzungen bestätigten.

Der Inflationsdruck in Deutschland, der erstmals seit sieben Monaten wieder deutlich zunahm, wurde maßgeblich durch einen Anstieg der Energiepreise um 4,1 % im Vergleich zum Vorjahr getragen.

„Die Inflationsrate für 2023 lag unter dem Rekordniveau von 2022“, sagte Ruth Brand, Leiterin des Statistischen Bundesamtes. „Mit rund 6 % liegen sie aber immer noch auf einem hohen Niveau. Im Jahresdurchschnitt 2023 verzeichneten die Lebensmittelpreise besonders starke Anstiege.“

Die deutschen Inflationszahlen wurden bestätigt, nachdem das Statistikamt des Landes bekannt gab, dass die deutsche Wirtschaft schwächelt Letztes Jahr ist es geschrumpftTrotz der zunächst optimistischeren Prognosen.

Andererseits sind die positiveren Inflationszahlen in Italien hauptsächlich auf den „verringerten Druck auf die Energiepreise“ zurückzuführen, die laut dem italienischen Nationalinstitut für Energie um 1,2 % stiegen, was im krassen Gegensatz zu dem im Jahr 2022 beobachteten Anstieg von +50,9 % steht Statistik (ISTAT). .

Allerdings steht Italien auch A gegenüber 2024 dürfte düster werdenDies ist auf das sinkende Verbrauchervertrauen und den Rückgang im verarbeitenden Gewerbe zurückzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert