Do. Sep 23rd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Intel Mobileye startet 2022 in Deutschland selbstfahrenden Taxidienst

2 min read

Intels selbstfahrende Autosparte Mobileye nutzte die Münchner Auto Show am vergangenen Wochenende, um Pläne für die Einführung eines selbstfahrenden Taxidienstes in Deutschland im Jahr 2022 bekannt zu geben.

Der Dienst wird zunächst als Testversion in München laufen, aber es ist geplant, ihn auf weitere Städte auszuweiten, sofern die Vorschriften dies zulassen, einschließlich einiger Städte in den USA

Mobileye hatte bereits angekündigt, 2022 in Tel Aviv, wo das Unternehmen seinen Hauptsitz hat, einen Selbstfahrdienst einzuführen, und führte die meisten seiner frühen Tests durch.

Die Dienste haben zunächst noch einen Sicherheitsfahrer am Steuer.

Mobileye wird den Nio ES8 Elektro-Crossover für seine selbstfahrende Flotte verwenden und die Buchung einer Fahrt in einem erfordert die Verwendung der unternehmenseigenen App, die als Moovit bekannt ist. Für den deutschen Dienst können Fahrgäste zudem eine App von SIXT nutzen. Der Autovermietungsriese wurde mit der Wartung und dem Betrieb der Flotte beauftragt.

Das Mobileye Autonomous Driving System, bekannt als Mobileye Drive, wird auf der SAE-Skala für die Fähigkeit zum autonomen Fahren mit Level 4 bewertet. Dies bedeutet, dass es unter bestimmten Bedingungen ohne Fahrer arbeiten kann. Zu den Bedingungen gehört in der Regel das Arbeiten in einem vorher festgelegten und angemessen abgegrenzten Bereich, der als Geofence bezeichnet wird. Es kann auch Wetterbeschränkungen beinhalten. Das ultimative Ziel ist ein Level-5-Auto, das in der Lage ist, die gleichen Bedingungen zu bewältigen, die von einem Menschen erwartet werden.

Mobileye Drive ist wie zwei separate Systeme, die gleichzeitig aus Redundanzgründen ausgeführt werden. Man verlässt sich auf Kameras, ähnlich wie bei Tesla. Der andere setzt auf Sensoren wie Radar und Lidar.

Siehe auch  Rosenheim reißt den Korona-Grenzwert und gibt Beschränkungen heraus

Mobileye Drive ist außerdem modular aufgebaut, was bedeutet, dass es an verschiedenen Fahrzeugtypen installiert werden kann. Das ist auch eine Strategie, die Tesla mit seinem System verfolgen will, denn das Unternehmen verspricht sogar einen Roboter, der sich selbstständig bewegen und normale Aufgaben erledigen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.