Februar 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Jedes Android-Betriebssystem sollte eine höhere Qualität als die Vorgängerversion haben

2 min read
Jedes Android-Betriebssystem sollte eine höhere Qualität als die Vorgängerversion haben

Dave Burke, Vice President of Engineering für Android, wurde interviewt Während der Android Expo Heute haben wir viele interessante Neuigkeiten geteilt, insbesondere in Bezug auf Qualität und Leistung.

Im Zusammenhang mit Android-Releases betrachtet Burke die Qualität als den „größten Vorteil“, wenn man bedenkt, wie oft wir unsere Telefone nutzen:

Wenn Sie darüber nachdenken, wie abhängig wir von unseren Geräten sind und wie oft wir sie nutzen [in] An diesem Tag ist es sehr wichtig, dass das Gerät einwandfrei funktioniert. Wirklich, wirklich zuverlässig. Höchste Leistung, höchste Loyalität.

Das Android-Team verpflichtet sich intern, „durch einen erweiterten Satz von Metriken, die wir im Labor und vor Ort messen, sicherzustellen, dass jede Version eine höhere Qualität als die letzte hat.“

Wir haben uns daran gehalten. Ich kann Ihnen sagen, dass es schwer ist, weil Sie nur so gut sind wie Ihre schwächsten Maßstäbe. Man muss also alles anstreben, aber das bringt uns dazu, die Messlatte immer höher zu legen.

Burke beschrieb eine Möglichkeit, wie das Team dies tut:

Selbst intern beabsichtigen wir, im Jahr 2024 einige unserer Entwicklerpraktiken zu ändern, anstatt voranzukommen[ing] Ich nehme mir ein Jahr frei und arbeite[ing] Wenn wir über einen sehr langen Zeitraum veröffentlichen, brechen wir dies intern auf, um den Zweig im weiteren Verlauf grün zu halten.

Aus der Beschreibung, die uns heute vorliegt, geht hervor, dass es sich lediglich um eine interne Änderung handelt und nicht um etwas, das den Jahreszyklus beeinflussen würde.

In Android 14 hob Burke Ausdruck (allgemeine KI-Hintergrundbilder, Sperrbildschirmuhren und Verknüpfungen) und Leistung als die großen Säulen hervor. Burke sagte, das Team habe „wahrscheinlich nicht genug über die Leistung gesprochen“. (Ehrlich gesagt hätte Google dies auf der Bühne der I/O im Mai besprechen sollen.)

Wir haben viel Arbeit geleistet, um die CPU-Aktivität von Hintergrund-Apps zu reduzieren, und das Ergebnis ist, dass es jetzt 30 % weniger Kaltstarts unter Android 14 gibt. Kaltstarts passieren, wenn Sie buchstäblich Codeseiten aus dem Flash lesen und lesen müssen speichern Sie sie, bevor Sie sie ausführen. Ein Rabatt von 30 % ist sehr spannend und man spürt es als Nutzer.

Dies erfordert eine Erhöhung der Anzahl der zwischengespeicherten Prozesse, erhöht jedoch die CPU-Auslastung und entlädt somit den Akku. Android 14 gelingt es besser, Prozesse ordnungsgemäß einzufrieren.

Siehe auch  Lidl Black Friday beginnt heute mit Fernsehern und Laptops unter 200 £

Burke erwähnte auch, dass Arbeiten im Zusammenhang mit dem großen Display, wie etwa die vorübergehende Taskleiste, ursprünglich Teil von Android 14 waren, aber auf Android 13 (QPR2) umgestellt wurden, da Google daran arbeitete, in diesem Bereich wettbewerbsfähiger zu sein und faltbare Geräte zu unterstützen.

FTC: Wir nutzen automatische Affiliate-Links, um Einnahmen zu erzielen. mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert