Mo. Okt 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Jude Bellingham und Felix Passlack: Talente von gestern und morgen

3 min read

Polieren Sie die Bilanz oder Ihr Kollege ein Geschenk? Dies waren die Optionen für Erling Haaland, als er sich zur Halbzeit dem Tor des SC Freiburg näherte. Sein drittes Ziel des Nachmittags wäre sein 18. in seinem 18. Bundesligaspiel für Borussia Dortmund. Haaland verteilte das Geschenk jedoch an Felix Passlack, der nach dem einfachen Kreuz an überging Endergebnis 4-0 konnte eintreten (90 + 2 Minuten). Es war das erste Tor der Bundesliga für den verteidigenden Verteidiger, der bereits einen langen Weg zurückgelegt hat.

Er war 17, als Passlack 2016 sein erstes Bundesligaspiel für den BVB bestritt. Einige Monate später erhielt er vom DFB die Fritz-Walter-Goldmedaille als bester U17-Spieler. Passlack, der vier Jahre hintereinander mit Jugendmannschaften den deutschen Meister Dortmund gewann, schien zunächst den richtigen Schritt getan zu haben – wie viele vorausgesagt hatten. Er wurde als Nachfolger von Lukasz Piszczek im rechten Flügel gesehen. Aber die Karriere kam schnell zum Stillstand.

Passlack wurde nur sporadisch eingesetzt und 2017 an die TSG Hoffenheim, dann an Norwich City und zuletzt an Fortuna Sittard in der niederländischen Eredivisie ausgeliehen. Ein weiterer Kredit oder sogar ein Verkauf war im Sommer im Zimmer, aber zu Beginn der Saison fehlten der reguläre Raphaël Guerreiro und sein Nachfolger Nico Schulz aufgrund von Verletzungen.

Bellingham erfüllt die Erwartungen, die Passlack nicht erfüllt hat

Sein erstes Tor im 16. Bundesligaspiel für Dortmund scheint ein kleiner Fortschritt zu sein. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass er die Passlack-Aussichten verbessert, da Thorgan Hazard, der als Linksverteidiger assistierte, bald wieder bereit sein wird. Guerreiro hat sich lange seinen Platz in der Startelf gesichert, Schulz und Passlack traten spät gegen Freiburg an, als es für den BVB bereits 3: 0 war (84).

Siehe auch  US Open: Zverev steht vor einem dramatischen Finale

Jude Bellingham ist heute so alt wie Passlack, als er in die erste Mannschaft in Dortmund kam. Im Gegensatz zu seinem Teamkollegen scheint er bereits im Alter von 17 Jahren das ihm zugeschriebene Potenzial zu haben.

Der Engländer stach nicht gegen Freiburg hervor, bestätigte aber auch ohne spektakuläre Aktionen, warum Trainer Lucien Favre ihn regelmäßig im zentralen Mittelfeld Julian Brandt und Mahmoud Dahoud vorzieht, die beide am Mittwoch im Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Türkei spielen konnten.

Der Vertreter der englischen U21 ist der Ball und passt sicher, auch unter Druck bleibt er ruhig. Bellingham nimmt den Ball oft so, dass ein vertikaler Pass möglich ist. Er ist ein Spieler genau nach Favres Geschmack: Jemand, der die Verteidigung in Sicht hat und offensiv sucht, aber auch warten kann, bis eine Option gefunden wird. angemessen für ein riskantes Passangebot. Außerdem, sagte Bellingham von sich selbst, könne er “auf sehr gutem Niveau” viele verschiedene Positionen spielen.

“Keine Nummer zehn, nicht acht, nicht vier”

Im aktuellen BVB-Stadionmagazin beschreibt der Engländer, dass seine Vielseitigkeit auch aus der Trikotnummer hervorgeht: “Für den Trainer in Birmingham war ich nicht Nummer zehn, acht oder vier, sondern alle zusammen. Nur eine 22!” Lucien Favre drückt ihn ohne Zahlen aus: “Er greift an, er rennt vorwärts, nicht nur mit Pässen, sondern auch mit dem Ball zu seinen Füßen – und er verteidigt auch.”

Im Gegensatz zu Felix Passlack hat Bellingham dem BVB viel Geld gekostet. Berichten zufolge gingen mehr als 25 Millionen Euro nach Birmingham City. Mit jedem Spiel wird klarer, dass die Investition sinnvoll war. Manchmal neben Axel Witsel im zentralen Mittelfeld, meist direkt vor ihr, auch leicht seitlich: In diesen Räumen hat sich Bellingham beim BVB schnell zu einem guten Spiel entwickelt.

Siehe auch  Elliot Daly ließ sich in England auf die Bank fallen, als Eddie Jones drei Änderungen an der Startelf für Frankreich vornahm

Passlack war in der Bundesliga noch nie dreimal hintereinander in der Startaufstellung des BVB. Die Chancen, dass Lucien Favre ihm dieses Geschenk gibt, sind ebenfalls gering.

Symbol: Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.