Juni 23, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Kingspan erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung am deutschen Bauunternehmen Steico

2 min read
Kingspan erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung am deutschen Bauunternehmen Steico

(Bloomberg) – Kingspan Group Plc hat zugestimmt, eine Mehrheitsbeteiligung am deutschen Baustoffhersteller Steico SE von dessen Gründer Udo Schramek zu kaufen.

Am meisten gelesen von Bloomberg

Das in Irland ansässige Unternehmen Kingspan erwirbt einen Anteil von 51 % an Steico von der Schramek GmbH, teilten die Unternehmen am Montagabend mit und bestätigten damit einen Bericht von Bloomberg News. Shramik behält vorerst 10,1 % der Steico-Aktien und bleibt CEO.

Kingspan zahlt für seinen 51-prozentigen Anteil an Steico zunächst 35 Euro pro Aktie, also etwa 251 Millionen Euro (282 Millionen US-Dollar). Dieser Betrag kann sich verdoppeln, wenn später Leistungsmeilensteine ​​erreicht werden. Es fügte hinzu, dass Kingspan die Option habe, den Rest von Schrameks Anteilen in Zukunft zu erwerben.

Shramik werde als Vorstandsvorsitzender von Steico zurücktreten, aber weiterhin Mitglied im Vorstand von Steico bleiben, heißt es in der Erklärung. Steico sagte in der Erklärung, dass Kingspan mit Unterstützung der Schramek GmbH eine Vertretung im Vorstand anstreben werde.

Kingspan sei nach den Regeln des Marktes, an dem Steico notiert ist, nicht verpflichtet, Minderheitsinvestoren ein Angebot zu unterbreiten, heißt es in der Erklärung.

Die Aktien des Holzdämmstoffherstellers Steico sind in diesem Jahr in Frankfurt um mehr als 25 % gefallen und schlossen am Montag bei 32,15 Euro, was dem Unternehmen einen Marktwert von 453 Millionen Euro beschert. Kingspan wird mit 12,7 Milliarden Euro bewertet.

Steico hatte in diesem Jahr mit starkem Gegenwind zu kämpfen, da hohe Zinsen, hohe Baukosten und unzureichende Fördermittel die Entwicklung neuer Immobilien in Deutschland behinderten. Das Unternehmen senkte im Juni seine Prognose für 2023 und sagte, dass die Umsätze voraussichtlich etwa 15 % niedriger ausfallen würden als im Jahr 2022 und nicht so stagnieren wie zuvor prognostiziert.

Siehe auch  Nachrichten-Updates vom 19. November: Das US-Haus verabschiedet Bidens Wiederaufbaugesetz in Höhe von 1,75 Billionen US-Dollar, Österreich, um die COVID-Impfung obligatorisch zu machen, Japan stellt ein Konjunkturpaket in Höhe von 380 Milliarden US-Dollar vor

Doch Morgan Stanley hat die Empfehlung von Steico kürzlich auf „Übergewichtung“ hochgestuft. Die Bank sagte, der Hersteller von Dämmstoffen befinde sich am Tiefpunkt eines Reduzierungszyklus und erwarte, dass sich das Wachstum beschleunige, angetrieben durch neue Kapazitäten und Anteilsgewinne bei Holzfasern. Die gesamte Baustoffindustrie wird von großen Trends wie dem Bedarf an besserer Isolierung und nachhaltigen Produkten angetrieben.

Steico bestätigte in einem Bloomberg News-Bericht vom Mai, dass Chramek, der das vorherige Unternehmen 1986 gründete, strategische Optionen für seine Mehrheitsbeteiligung prüfte. Mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten damals, dass die Gruppe das Interesse europäischer Baustoffhersteller wie Kingspan, des engen deutschen Konkurrenten Knauf Group und Cie. geweckt haben könnte. de Saint-Gobain aus Frankreich und Holcim Ltd. schweizerisch.

Am meisten gelesen von Bloomberg Businessweek

© 2023 Bloomberg LP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert