Mi. Dez 2nd, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Klarer Sieg in einem turbulenten Spiel in der Champions League

2 min read

Frühes Defizit, nicht autorisierte Strafe, Abseitstor und einige Kurven. Das Spiel des FC Bayern in Salzburg war hart. Der Sieg für Flick-Elf stand lange vor der Tür.

Fotoserie mit 17 Fotos

FC Bayern hat auch sein drittes Spiel in Champions League gewonnen. In Salzburg war es heiß, bevor der Titelverteidiger in der Schlussphase die Tasche schloss. Die Bayern gewannen in Salzburg mit 6: 2.

Tore für Flick-Elf erzielten Lewandowski (21, 88), Boateng (79), Sané (83), Hernandez (90 + 2) und Salzburg Kristensen (44). Berisha (4) und Okugawa (66) waren für Salzburg erfolgreich.

“Es klingt sehr klar, war es aber nicht”, sagte Flick nach dem Sky-Match. “Am Ende haben wir unsere Stärke gezeigt und ich bin sehr zufrieden mit der Mentalität meines Teams.” Torjäger Sané fügte hinzu: “Wenn man sich nur das Ergebnis ansieht, sieht es gut aus, aber wir haben ein bisschen gekämpft.”

Okugawa Barazon, Boateng Godet Prapa

Der österreichische Serienmeister Salzburg übernahm in der 4. Minute durch Mergim Berisha die Führung in einem schnellen Spiel. Bayern, der zuletzt vor 20 Monaten nicht in der ersten Klasse gewonnen hat (1: 3 gegen FC Liverpool), kam durch einen von Robert Lewandowski falsche Strafe umgewandelt (21) zum Ausgleich. Ein Eigentor von Rasmus Kristensen (44.) brachte die Gäste kurz vor der Pause in Führung.

Robert Lewandowski (links) im Duell mit Salzburgs Kapitän Andreas Ulmer. (Quelle: Andreas Gebert / Reuters)

Kürzlich ersetzte Masaya Okugawa (66.) glich früher aus Jerome Boateng (79.), Ersatz Leroy Sane (83.), erneut Lewandowski (88.) und Lucas Hernandez (90. + 2) für den vielleicht etwas höheren Sieg der Favoriten. Trainer Hansi Flickwer hatte die Aufgabe von Niko Kovac übernahm genau vor einem Jahr, so dass es in der ersten Klasse bleibt, ohne Punkte zu verlieren.

READ  Oliver Mintzlaff spricht über "Entfremdung des Sports"

Nach den Unruhen um Verteidigungsboss David Alaba suchte Bayern-Trainer Hansi Flick die richtige Antwort von seinen Profis: Die Rekordmeister gaben ihm ohne das, was für Corona positiv ausfiel Niklas Süle und ohne Leon Goretzka (Rindfleischprobleme).

Obwohl die Münchner Mannschaft einige Defensivlücken gegen die gefährlichen und frechen Salzburger aufdeckte, tauchten sie vier Tage vor dem Hauptspiel am Samstag auf (ab 18.30 Uhr bei t-online). BVB Moral.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.