So. Jun 13th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Lehmann stellt den Vorstand des deutschen Vereins nach einem “rassistischen” Text vor

2 min read

Der frühere deutsche Torhüter Jens Lehmann wurde am Mittwoch aus dem Aufsichtsrat von Hertha Berlin entlassen, nachdem er einem ehemaligen schwarzen Spieler eine so genannte rassistische SMS geschickt hatte.

Dennis Aogo hat über WhatsApp einen Screenshot von Lehmanns Nachricht gepostet und gefragt, ob Aogo tatsächlich der Schwarze in Ihrer Quote ist. Aogo, ein ehemaliger deutscher Spieler, arbeitete heute mit Sky Station über das Halbfinalspiel der Champions League zwischen Manchester City und Paris Saint-Germain. Dienstag.

Ugo schrieb auf Instagram: “Wow, meinst du das ernst?” Diese Nachricht wurde möglicherweise nicht an mich gerichtet. ”

Lyman sagte auf Twitter, er habe sich bei Ogo für den “Eindruck” entschuldigt, den die Nachricht vermittelt habe. Er fügte hinzu, dass Ugo sich seiner Arbeit als TV-Analyst “bewusst” sei und sagte, er habe Skys Anteil oder “Aktien” -Rating erhöht.

Charlie Klassen, Vice President für Sport bei Sky Germany, sagte am Mittwoch, Lehmann sei Analyst bei Sky Channel, werde aber nicht mehr in der Berichterstattung über die Spiele erscheinen.

Andreas Fritzinkter, Sprecher des Hertha-Investors Lars Windhorst, erklärte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa), Lehmann sei kein Berater von Windhorst oder des Vertreters seines Unternehmens mehr im Aufsichtsrat.

Der Club sagte, Lyman habe sich in seinem Brief an Oujo “rassistisch” ausgedrückt.

“Solche Aussagen spiegeln in keiner Weise die Werte wider, die Hertha BSC aktiv unterstützt und verteidigt”, sagte Clubpräsident Werner Gegenbauer. “Hertha Berlin distanziert sich von jeglicher Form von Rassismus.”

Lehmann trat im Mai 2020 im Auftrag von Windhorst dem Hertha-Verwaltungsrat bei.

Herthas Torhüter Alexander Chullo begrüßte die Ankündigung, dass Lehmann nicht mehr in den Verein involviert sei.

READ  Sohn von Walter Lübcke: "Die Tat hat die Familie auseinandergerissen"

“ Wir als Verein stehen wie Herta für bestimmte Werte. Dies spiegelt sich in dieser Nachricht nicht wider. Ich denke, dieser Schritt muss kommen.

Lyman unterstützte 2003/04 die “unbezwingbare” Mannschaft von Arsenal und spielte auch für Borussia Dortmund und Schalke 04. Er nahm an 61 Spielen für Deutschland teil und ging 2011 in den Ruhestand.

Ojo, der bei der WM 2010 im deutschen Kader stand, ging im vergangenen Jahr in den Ruhestand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.