August 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Mark Hamills „abnormaler“ Tweet wurde untersucht, nachdem sich „Leute aus Deutschland“ beschwert hatten

2 min read

Kämpfe immer noch gegen die Sturmtruppen.

Schauspieler und Twitter-Persönlichkeit Mark Hamill, am besten bekannt als Weltraum-Tracker Luke Skywalker in der Star Wars-Filmreihe, twitterte am Mittwoch, dass er freigesprochen worden sei, nachdem sich Menschen in Deutschland darüber beschwert hatten, dass er am Dienstag wiederholt das Wort „schwul“ geschrieben habe.

„Danke, dass Sie mir die deutsche Volksbeschwerde mitgeteilt haben“, schrieb der 70-Jährige.

Sein Tweet enthielt eine Nachricht von Twitter, in der Hummel darüber informiert wurde, dass es eine Beschwerde über seinen Posten aus Protest gegen die Verabschiedung eines Gesetzes durch den Senat von Florida gab, das Diskussionen im Klassenzimmer über sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität verbietet. Kritiker nennen es das „Sag nicht wie ich“-Gesetz.

In dem Schreiben an Hummel heißt es, dass er nach deutschem Recht benachrichtigt werden muss, dass „Menschen aus Deutschland“ auf Twitter erschüttert wurden.

Es wurde berichtet, dass die Angelegenheit „untersucht“ wurde und keine Disziplinarmaßnahmen ergriffen werden.

„Ich hatte nicht die Absicht, im Netzwerk gegen die Strafverfolgungsbehörden zu verstoßen, und ich bin erleichtert zu erfahren, dass das 69-malige Twittern von „Gefällt mir“ mit dem Regenbogen-Emoji nicht der Entfernung unterliegt @Twitter Deutsche Regeln oder Gesetze“, schrieb Hamill als Antwort auf das Ergebnis der Untersuchung.

Es ist nicht klar, gegen welche Twitter-Regeln oder deutschen Gesetze Hummel verstoßen hat oder wie viele Menschen sich beschwert haben.

Homosexualität wurde in Deutschland 1969 entkriminalisiert und nach 25 Jahren offiziell aus den Büchern gestrichen. Das United States Holocaust Memorial Museum schätzt, dass bis zu 15.000 Männer als „Homosexuelle“ eingestuft werden. Sie sind eingesperrt In NS-Konzentrationslagern zwischen 1933 und 1945.

Siehe auch  Deutschlands Steinmeier begrüßt "einen Neuanfang" in Israel | Nachrichten | DW

Die populären Richtlinien von Twitter verbieten es Benutzern, „eine Gruppe von Menschen aufgrund ihrer Religion, Kaste, ihres Alters, ihrer Behinderung, ihrer schweren Krankheit, ihrer nationalen Herkunft, ihrer Rasse, ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihres Geschlechts, ihrer Geschlechtsidentität oder ihrer sexuellen Orientierung zu entmenschlichen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.