Mi. Mai 12th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Michael Collins: Astronaut stirbt im Alter von 90 Jahren an der Landung von Apollo 11 auf dem Mond US-Nachrichten

3 min read

Der Apollo 11-Astronaut, der im Orbit blieb, starb, als Neil Armstrong und Buzz Aldrin im Alter von 90 Jahren auf dem Mond liefen.

Michael Collins wurde als “vergessener Astronaut” bezeichnet, weil er die Orbital-Kommandoeinheit befehligte, während seine Kollegen Maßnahmen ergriffen Die erste historische Landung auf dem Mond Im Jahr 1969.

In einer Familienerklärung heißt es, er sei am Mittwoch “nach einem mutigen Kampf gegen den Krebs” gestorben und “seine letzten Tage friedlich mit seiner Familie an seiner Seite verbracht”.

Bild:
Von links nach rechts: Neil Armstrong, Michael Collins und Buzz Aldrin. Bild: AP

“Mike hat die Herausforderungen des Lebens immer mit Anmut und Demut gemeistert und diese letzte Herausforderung auf die gleiche Weise gemeistert”, heißt es in der Erklärung.

“Wir werden ihn sehr vermissen. Wir wissen jedoch auch, wie glücklich Mike war, das Leben gelebt zu haben, das er getan hat. Wir werden seinen Wunsch respektieren, dieses Leben zu feiern, nicht um es zu trauern.”

Die drei Astronauten lächeln während ihrer Quarantäne am 24. Juli 1969. Bild: AP
Bild:
Die drei Astronauten lächeln während ihrer Quarantäne auf der Erde am 24. Juli 1969. Bild: AP

Sie lobten seine “scharfe Intelligenz, seinen ruhigen Sinn für Absichten und seine kluge Einstellung”.

Collins reiste ungefähr 238.000 Meilen zum Mond und erreichte eine Entfernung von 69 Meilen – aber er betrat nie einen Fuß.

Stattdessen verbrachte es fast einen Tag im Orbit, während Aldrin und Armstrong an der Oberfläche waren.

Er sagte, er sei nicht allein und fühle sich als wichtiger Teil der Mission, weil sein Major ein Pilot in der Kommandoeinheit sei.

Er verbrachte 48 Minuten in jeder Umlaufbahn auf der “anderen Seite des Mondes” und verlor zu diesem Zeitpunkt den Kontakt zum Missionskontrollzentrum. Collins sagte, er fühle “Bewusstsein, Vorfreude, Zufriedenheit, Vertrauen und Freude fast”.

READ  "Trump hat uns etwas beigebracht": Ein Experte zieht vor den US-Wahlen Bilanz - bittere Lektionen auch für Deutschland

Während der Umlaufbahn erledigte es hauptsächlich Aufgaben und beobachtete das Eagle Lunar Module, um sich darauf vorzubereiten, es erneut zu sehen.

Nach mehr als 21 Stunden auf der Mondoberfläche machten sich Armstrong und Aldrin auf den Weg und kehrten zu Collins in der Command Unit Columbia zurück.

“Ich weiß, ich wäre ein Lügner oder ein Dummkopf, wenn ich sagen würde, dass ich den besten der drei Apollo 11-Sitze habe, aber ich kann ehrlich und gelassen sagen, dass ich mit dem, den ich besitze, vollkommen zufrieden bin”, sagte er in seiner Autobiografie.

“Dieses Projekt wurde für drei Männer organisiert, und ich halte mein drittes für notwendig wie jedes der beiden anderen Männer.”

Michael Collins (links) spricht im Juli 2019 mit Präsident Trump. Bild: AP
Bild:
Collins und Aldrin (ganz rechts) mit Präsident Trump im Juli 2019. Bild: AP

Im Juli 2019 trafen sich Collins und Aldrin mit dem damaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten Donald Trump Im Weißen Haus zu feiern Der 50. Jahrestag der historischen Mission.

Die kolossale Errungenschaft von Apollo 11 wurde nur sechs Mal wiederholt, bevor die NASA das Programm absagte, und seit Apollo 17 im Jahr 1972 sind die Menschen nicht mehr auf die Mondoberfläche getreten.

Neil Armstrong starb 2012, während Buzz Aldrin jetzt 91 Jahre alt ist.

Die NASA hatte geplant, die erste Frau und den nächsten Mann bis 2024 auf dem Mond zu landen. Dieses Datum war jedoch erst vor kurzem. Beschrieben als “unwahrscheinlich” Durch einen internen Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.