Do. Dez 2nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Mindestens 26 Menschen kamen bei einer Fährkatastrophe ums Leben, nachdem ein Schiff mit einem Frachtschiff kollidierte

2 min read

Dutzende Menschen sind gestorben, nachdem eine Passagierfähre mit einem Frachtschiff in Bangladesch kollidiert war.

Mindestens 26 Menschen sind gestorben und es wird befürchtet, dass weitere Menschen nach einer Kollision mit dem Chitalaxia River südlich der Hauptstadt Dhaka gestorben sind.

Beamte sagten, die Fähre mit 50 Passagieren kollidierte mit dem Schiff und sank am Sonntag, wobei Dutzende getötet wurden und viele Passagiere immer noch vermisst wurden.

Am Montag wurden 21 Leichen geborgen. Die Fähre sank, nachdem sie das Industriegebiet Narayanganj etwa 19 km von Dhaka entfernt in Richtung Munshijang verlassen hatte, sagte Mistin Pelah, Direktor des Distrikts Narayanganj.

„Die meisten Leichen wurden im versunkenen Boot gefunden, nachdem es zum Ufer gezogen wurde“, sagte er und fügte hinzu, dass einige noch fehlen.

Ein Mann trägt Trauernde, die an der Stelle ohnmächtig wurden, an der mehrere Menschen bei einer Fährkollision mit einem Frachtschiff ums Leben kamen

Verwandte trauern nach mehreren Todesfällen, als eine Fähre mit einem Frachtschiff kollidierte und am Sonntag im Chitalaxia River in Narayanganj, Bangladesch, sank.
Trauernde Verwandte sind schockiert, als sie am Ort der Tragödie ankommen

Polizei und Beamte sagten, einige der Passagiere könnten am Strand schwimmen.

Trauernde Verwandte versammelten sich am Ufer des Flusses, um nach der Tragödie nach Angehörigen zu suchen.

Retter, darunter auch Taucher, die Feuerwehrleute sind, suchten am Montag nach Überlebenden, während ein Sturm am Sonntag Rettungsaktionen behinderte.

Verwandte trauern nach mehreren Todesfällen, als eine Fähre mit einem Frachtschiff kollidierte und am Sonntag im Chitalaxia River in Narayanganj, Bangladesch, sank.
Ein trauernder Trauernder wird am Ort der Tragödie des Schiffswracks über den Fluss getragen

Taucher bergen eine Leiche von einer Passagierfähre, die im Fluss Citalakchia gekentert ist
Taucher holen eine Leiche aus einer umgedrehten Schüssel des Chitalaksia-Flusses

Das Boot war voller Menschen, die eilten, um die Stadt zu verlassen, nachdem die Regierung ab Montag eine landesweite Sperrung für eine Woche angekündigt hatte, um dem plötzlichen Anstieg entgegenzuwirken Coronavirus Laut der Nachrichtenagentur Reuters.

Bangladesch verzeichnete am Sonntag einen Rekordsprung von 7.087 Verletzungen pro Tag, was die Gesamtzahl der Verletzungen auf 637.364 Fälle mit 9.266 Todesfällen erhöht.

In Bangladesch, einem tief gelegenen Land mit ausgedehnten Binnenwasserstraßen, aber laxen Sicherheitsstandards, sterben jedes Jahr Hunderte von Menschen bei Fährunfällen.

Ein Kran hebt eine umgedrehte Fähre auf dem Chitalakhaya-Fluss in Narayanganj, Dhaka, Bangladesch.
Das umgedrehte Boot wurde nach der Tragödie aus dem Fluss gehoben

Im vergangenen Juni kenterte eine weitere Passagierfähre, nachdem sie mit einem anderen Schiff im Buriganga River in der Nähe von Dhaka zusammengestoßen war.

Mindestens 32 Menschen starben, als das Morning Bird-Flugzeug mit 50 Passagieren an Bord kenterte. Kinder gehörten zu denen, die bei der Tragödie ihr Leben verloren haben.

Es wurde berichtet, dass das Kentern von Fähren in der Region aufgrund der Überfüllung von Schiffen und der schlechten Sicherheitsstandards in Werften, die zum Untergang von Booten in verarmten Gebieten beitrugen, häufig vorkommt. das Wetter Bedingungen.

Siehe auch  Biden entlässt einen Trump EEOC-Beamten, der sich weigert, zurückzutreten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.