Mi. Mai 12th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Nach den US-Wahlen: Trump-Fans protestieren in Washington

2 min read

Das Freedom Plaza in der Nähe des Weißen Hauses in Washington gehörte heute den Anhängern des gewählten US-Präsidenten Trump. Ihr Idol war auch sichtbar – hinter den gepanzerten Fenstern seiner Limousine.

Tausende Anhänger des US-Präsidenten Donald Trump haben sich in Washington versammelt, um gegen seine Wahl zu protestieren. Die Demonstranten forderten trotz des Wahlsiegs des demokratischen Herausforderers Joe Biden “noch vier Jahre” für Trump im Weißen Haus und prangerten eine Behauptung des Wahlbetrugs an.

Trump selbst kam in seiner gepanzerten Präsidentenlimousine an den Demonstranten vorbei und winkte ihnen durch das Fenster zu. Sie begrüßten ihn mit lautem Jubel. Der Präsident spielte weiter Golf. Verschiedene Gruppen forderten Proteste, darunter die Nationalisten “Proud Boys” und “Women for Trump”. Er hatte am Tag zuvor auf Twitter geschrieben: “Ich kann versuchen anzuhalten und Hallo zu sagen.”

Es gab massive Anzeigen in den sozialen Medien für den “Million MAGA March”, basierend auf Trumps Kampagnenmotto “Make America Great Again”. Dies gab Anlass zur Sorge, dass Demonstranten mit Trump-Gegnern zusammenstoßen könnten, die seit Wochen in der Nähe des Weißen Hauses am Black Lives Matter Plaza stehen. Vorsorglich sperrte die Polizei große Teile des Zentrums von Washington ab.

Hat Trump einen Verzicht gezeigt?

Der Präsident weigert sich weiterhin, bei den Wahlen am 3. November eine Niederlage einzuräumen. Am Freitag erschien er jedoch zum ersten Mal, um auf einen möglichen Verzicht hinzuweisen: “Die Zukunft” wird zeigen, wer das Land in Zukunft regieren wird, sagte er in einem untergeordneten Satz in einer Rede im Rosengarten des Weißen Hauses.

READ  THW macht schwerwiegende Vorwürfe: Griechische Behörden behindern die Flüchtlingshilfe

Zuvor hatten die Fernsehsender CNN und ABC den ehemaligen Vizepräsidenten Biden mit seinen 16 Wählern als Sieger im vom Krieg heimgesuchten südlichen Bundesstaat Georgia bekannt gegeben. Das bringt Biden auf 306 der 538 Wahlkreise der Nation und er brauchte 270, um eine Wahl zu gewinnen. Gleichzeitig behaupteten CNN und ABC, Trump habe North Carolina mit seinen 15 Wahlkreisen gewonnen.

Dies erklärte Gewinner in allen Staaten. Trump hat insgesamt 232 Wähler. Das derzeitige Gesetz spricht seit Tagen ohne Beweise von mutmaßlichem Wahlbetrug und beschuldigt die Demokraten, versucht zu haben, seine Wahl zu “stehlen”. Bisher haben die Wahlbehörden keine größeren Unregelmäßigkeiten in einem einzelnen US-Bundesstaat gemeldet. Am Donnerstag bestritten hochrangige Vertreter der US-Wahlbehörden in einer gemeinsamen Erklärung entschieden die Betrugsvorwürfe: Die Wahl am 3. November war “die sicherste in der amerikanischen Geschichte”.

Tagesschau berichtete am 14. November 2020 um 20.00 Uhr über dieses Thema.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.