Mi. Jun 16th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Nepal fordert Everest-Kletterer nachdrücklich auf, gebrauchte Sauerstoffflaschen in der COVID-Krise zurückzugeben Nepal

2 min read

Nepal hat so wenig Sauerstoffflaschen, dass es die Everest-Kletterer gebeten hat, ihre Staubsauger zurückzugeben, anstatt sie an Berghängen zurückzulassen, sagte ein nepalesischer Beamter am Montag. Die zweite Welle des Coronavirus.

Der Staat erteilte für die Klettersaison im April und Mai Klettergenehmigungen für mehr als 700 Kletterer für 16 Gipfel im Himalaya – 408 bis zum Mount Everest -, um die Bergsteiger- und Tourismusbranche zum Laufen zu bringen.

Das Nepal Der Bergsteigerverband bat die Kletterer um Hilfe Nepal Umgang mit einem Anstieg von Covid-19-Fällen, der das fragile Gesundheitssystem des Landes zum Bruch brachte, wie im benachbarten Indien, wo die Todesfälle am Montag nahezu Rekordwerte erreichten.

Cole Bahadur Gurung, ein hochrangiger NMA-Beamter, sagte, die Sherpa-Kletterer und ihre Führer hätten in dieser Saison mindestens 3.500 Flaschen Sauerstoff mitgeführt. Diese Flaschen werden oft in Lawinen vergraben oder am Ende der Wanderung an Berghängen zurückgelassen.

“Wir appellieren an Kletterer und Sherpas, die leeren Flaschen nach Möglichkeit zurückzugeben, da sie nachgefüllt und zur Behandlung von Coronavirus-Patienten verwendet werden können, die sie am dringendsten benötigen”, sagte Gurung.

Am Sonntag meldete Nepal einen täglichen Anstieg von 8.777 Infektionen, 30-mal so viele wie am 9. April. Die Gesamtzahl der Fälle erreichte nach Angaben der Regierung 394.667 Todesfälle und 3.720 Todesfälle.

Viele private und kommunale Krankenhäuser in Kathmandu gaben an, aufgrund von Sauerstoffmangel nicht mehr Patienten aufnehmen zu können. Es gab einen Mangel an Gas und Kanistern.

Wir brauchen sofort etwa 25.000 Sauerstoffflaschen, um Menschen vor dem Sterben zu bewahren. “Dies ist unser dringendes Bedürfnis”, sagte Samir Kumar Adhikari, ein Beamter des Gesundheitsministeriums.

“Wir brauchen auch Sauerstoffanlagen, Kompressoren und Intensivbetten”, sagte Adhikari. Ein anderer Beamter sagte, Nepal habe China gebeten, 20.000 Zylinder zu senden, von denen einige geflogen werden, um den dringenden Bedarf zu decken.

Der Gesundheits- und Bevölkerungsminister Haridaysh Tripathi sagte, China habe sich verpflichtet, Sauerstoffflaschen, Beatmungsgeräte und andere medizinische Versorgung zu liefern.

Laut ActionAid Nepal hat Nepal nur 1.600 Intensivbetten und weniger als 600 Beatmungsgeräte für seine 30 Millionen Einwohner mit nur 0,7 Ärzten pro 100.000 Menschen.

Prakash Thapa, ein Arzt im Bhairi-Krankenhaus in Nepalgunj im Südwesten Nepals an der Grenze zu Indien, sagte, die Patienten hätten auf dem Boden und in den Fluren geschlafen.

Er sagte: “Wir haben es irgendwie noch zu tun, aber es wird schwierig sein, mehr Patienten zu erhalten *. (Vorbereitet von Gopal Sharma; Redaktion von Sanjeev Miglani und Nick McVeigh)

READ  Polen Aktivisten fordern die Menschen zum Nachdenken auf, bevor sie die Volkszählung katholisch ankreuzen Polen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.