August 14, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Österreichischer Bundeskanzler Nehamer hält EU-Verbot von russischem Gas für „unmöglich“

2 min read

Der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer sagte, dass ein Verbot von russischem Gas in der Europäischen Union aufgrund der hohen Abhängigkeit der Länder der Europäischen Union von russischer Energie „unmöglich“ sei.

Xinhua berichtete, dass seine Äußerungen nach einem Treffen mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban am Donnerstag in Wien erfolgten.

Laut der österreichischen Nachrichtenagentur fügte Nehamer auf einer Pressekonferenz hinzu, dass die Abhängigkeit Deutschlands und Österreichs von russischem Gas die Verhängung eines EU-Embargos „unmöglich“ mache, da der Niedergang der deutschen Wirtschaft auch Österreich treffen und zu Massenarbeitslosigkeit führen werde.

Am Dienstag einigten sich die Mitgliedstaaten der Europäischen Union auf eine freiwillige Kürzung der Erdgasnachfrage um 15 Prozent gegenüber dem Durchschnitt der Jahre 2017-2021, um sich auf mögliche Versorgungsunterbrechungen in diesem Winter vorzubereiten.

Auf der Pressekonferenz kritisierte der österreichische Bundeskanzler auch die Verzögerung der EU bei der Schaffung eines gemeinsamen Energieabnahmemechanismus.

Er sagte, die gemeinsame Energieplattform sei jetzt wichtiger denn je, um Wettbewerb zwischen den EU-Ländern zu vermeiden.

„Wir sehen viele Ankündigungen der Europäischen Kommission, aber sehr wenig Umsetzung“, fügte er hinzu.

– Jans

int / khz /

(Der Titel und das Bild für diesen Bericht wurden möglicherweise nur von den Mitarbeitern von Business Standard überarbeitet; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)

Lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, die neuesten Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie wichtig sind und umfassendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre kontinuierliche Ermutigung und Ihr Feedback, wie wir unsere Angebote verbessern können, hat unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale noch stärker gemacht. Auch in diesen herausfordernden Zeiten, die durch Covid-19 verursacht werden, setzen wir uns weiterhin dafür ein, Sie mit vertrauenswürdigen Nachrichten, maßgeblichen Meinungen und aufschlussreichen Kommentaren zu relevanten aktuellen Themen auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Siehe auch  Übersicht über Risikobereiche und 7-Tage-Vorfälle

Während wir die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie bekämpfen, brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertigere Inhalte liefern können. Unser Abonnementformular hat bei vielen von Ihnen, die unsere Online-Inhalte abonniert haben, eine ermutigende Resonanz erfahren. Das weitere Abonnieren unserer Online-Inhalte kann uns nur dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen, Ihnen bessere und relevantere Inhalte bereitzustellen. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung mit mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir uns verschrieben haben.

Unterstützen Sie Qualitätspresse und Abonnieren Sie Business Standard.

digitaler Editor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.