Di. Jan 18th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Omicron wird Deutschland nicht in eine Rezession treiben, aber die Erholung verlangsamt sich von Top-Ökonomen

2 min read

BERLIN (Reuters) – Deutschlands starke vierte Welle von Coronavirus- und Omicron-Neuinfektionen wird seine Wirtschaft wahrscheinlich nicht in eine Rezession treiben, sagten führende Ökonomen am Dienstag gegenüber Reuters, obwohl die Produktion nun später als erwartet ihr Niveau vor der Pandemie erreichen wird.

Die wirtschaftspolitische Beraterin der Regierung, Monika Schnitzer, sagte bei einer Veranstaltung zum 50.

„Das könnte ins zweite Viertel verschoben werden“, sagte Schnitzer.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Dies bedeute, dass der Wirtschaftsberaterrat der Regierung seine Konjunkturprognose voraussichtlich leicht nach unten schrauben müsse. Der Rat erwartet derzeit, dass die Wirtschaft, die größte Europas, in diesem Jahr um 2,7 % und im Jahr 2022 um 4,6 % wachsen wird.

Schnitzer sagte, sie erwarte nicht, dass die Regierung eine landesweite Sperrung verhängt, einschließlich der Impfung von Bürgern, und es sei bisher unwahrscheinlich, dass die Omicron-Alternative die Erholung zunichte machen und die Wirtschaft in eine Rezession treiben wird.

Clemens Fuest, Präsident des deutschen Ifo-Wirtschaftsinstituts, und Marcel Fratzcher, Chef des deutschen DW-Wirtschaftsinstituts, sagten im selben Reuters-Ausschuss, dass sie auch in den Wintermonaten in zwei aufeinander folgenden Quartalen nicht mit einem Rückgang der Wirtschaft rechnen würden.

„Ich sehe jetzt keine Rezession. Stattdessen erwarten wir im vierten Quartal eine Rezession“, sagte Fuest und fügte hinzu, dass die Wirtschaft Anfang 2022 wahrscheinlich langsamer wachsen werde.

Die deutschen privaten Haushalte waren der einzige Treiber für ein schwächer als erwartetes vierteljährliches Wirtschaftswachstum von 1,7 % im Zeitraum Juli-September, das den Rückgang der Unternehmensinvestitionen aufgrund von Lieferengpässen im verarbeitenden Gewerbe mehr als ausgleichen konnte.

Siehe auch  Deutscher Handelsschlag in China nach Handelsstreit mit Litauen flirtet mit Export

Ein Anstieg der Coronavirus-Infektionen in Deutschland droht die letzten verbliebenen Wachstumssäulen des Landes zu zerstören, da er die Verbraucherstimmung belastet und die Geschäftsaussichten im Weihnachtsgeschäft dämpft. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Michael Nienber), Redaktion von Catherine Evans

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.