Juni 12, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Phil Parkinson: Wrexham beschäftigt sich mit „Fitness“ in der zweiten Liga

2 min read
Phil Parkinson: Wrexham beschäftigt sich mit „Fitness“ in der zweiten Liga

Bildquelle, Rex-Funktionen

Bildunterschrift,

Phil Parkinson wurde im Juli 2021 zum Wrexham-Manager ernannt

Manager Phil Parkinson gibt zu, dass Wrexham sich immer noch an die verbesserte Fitness der League Two gewöhnt.

Wrexham liegt auf dem 15. Tabellenplatz und hat seit seiner Rückkehr in die Premier League in vier Ligaspielen fünf Punkte gesammelt.

„Es kam oft vor, dass wir im Mittelfeld überholt waren und nicht stark genug waren“, sagte Parkinson.

„Es erinnert mich daran, als wir in der Meisterschaft auf die Bolton Wanderers trafen und in den ersten Wochen feststellten, dass die Fitness den Unterschied ausmachte.

„Ich denke, wir haben die Spieler, die das können, aber es ist verständlich, dass wir ein Niveau erreicht haben – die Teams und Spieler sind physischer und stärker.“

„Aber ich freue mich darauf, am Montag vorbeizukommen, das Spiel Revue passieren zu lassen und mich auf den Einsatz vorzubereiten, denn man arbeitet mit einer Gruppe von Jungs zusammen, die alles geben, nie den Kopf hängen lassen und immer eine Chance haben.“

Charlie Austin bereitete Swindons Führungstreffer für Jake Young vor, bevor er den zweiten Treffer seiner Mannschaft erzielte, und obwohl Jake Bickerstaff reagierte, sorgten Dan Kemps Treffer und Youngs zweiter Treffer zur Halbzeit für 4:1.

Elfmeter von Elliott Lee und James Jones gaben Wrexham zu Beginn der zweiten Halbzeit Hoffnung, bevor Kemp Swindons fünften Treffer erzielte, bevor Jones und Lee in der Nachspielzeit ein spannendes Comeback besiegelten.

„Wenn wir auf das Dover-Spiel und die vielen anderen Spiele zurückkommen, die wir hier hatten, denke ich immer, dass wir zu den Spielen zurückkehren können“, fügte Parkinson hinzu.

„Beim Stand von 4:3 dachte ich, wir würden das Spiel gewinnen, das habe ich tatsächlich geschafft, und ich weiß, dass die Fans das spüren, weil wir hier schon viele Spiele dieser Art hatten.“

„Dann hatten wir fast eine Flaute in unserer Intensität und sie haben das fünfte Tor geschossen.“

„Aber selbst damals hatte ich immer das Gefühl, dass es eine Chance gibt, was ein tolles Gefühl ist, denn die Spieler geben nie auf und wenn man ein Wrexham-Trikot trägt, ist das eine Voraussetzung.“

„Aber wir müssen auch alle ehrlich sein und es besser machen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert