Juni 29, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Putin droht damit, bis Ende des Jahres eine neue Atomrakete zu stationieren – und könnte Großbritannien in drei Minuten treffen

1 min read

Russland hat die Sarmat-Rakete im April inmitten heftiger Kämpfe in der Ukraine erfolgreich getestet, was die Möglichkeit einer nuklearen Konfrontation mit dem Westen erhöht.

Erst im vergangenen Monat warnte der Chef der russischen Weltraumbehörde Roscosmos den Westen, dass Russland ihn mit Sarmat-Raketen angreifen würde, wenn sie nicht „höflich“ mit dem Kreml sprechen würden.

Dmitri Rogosin, der auch ein enger Verbündeter Putins ist, nannte Sarmat „die stärkste Atomrakete der Welt“ und rühmte sich, dass sie „die halbe Küste des Kontinents“ des Feindes Russlands zerstören könne.

Die Konfrontation um die Belagerung Litauens

Putins Geschrei kam inmitten einer Pattsituation mit einem EU-Mitglied Litauendie den Warenfluss zwischen dem russischen Festland und dem äußersten Westen des Landes stark einschränkte KaliningradUnter Berufung auf EU-Sanktionen.

Ein hochrangiger Putin-Verbündeter sagte Litauen am Dienstag, Moskau werde auf das von der Europäischen Union verhängte Transitverbot für Kaliningrad so reagieren, dass die Bürger des baltischen Staates Schmerz empfinden.

Nikolai Patrushev, ein ehemaliger KGB-Spion, der jetzt Sekretär des russischen Sicherheitsrates ist, sagte, Litauens „feindliche“ Aktionen zeigten, dass Russland dem Westen nicht vertrauen könne, der seiner Meinung nach gegen schriftliche Vereinbarungen zu Kaliningrad verstoßen habe.

„Russland wird sicherlich auf solche Feindseligkeiten reagieren“, wurde Patruschew von der Nachrichtenagentur RIA zitiert.

Siehe auch  Athen bestreitet die Aufnahme von Gesprächen mit der Türkei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.