Mi. Mai 12th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

“Putsch”: Palästinensische Fraktionen kritisieren die Verschiebung der Parlamentswahlen Nachrichten aus dem Nahen Osten

4 min read

Die palästinensische Hamas-Bewegung, die den belagerten Gazastreifen regiert, hat die Entscheidung von Präsident Mahmoud Abbas kritisiert, die am 22. Mai geplanten Parlamentswahlen zu verschieben.

Am späten Donnerstag kündigte Präsident Abbas die Verschiebung an und verwies auf die Weigerung Israels, Wahlen im besetzten Ostjerusalem zuzulassen. Er betonte jedoch, dass Israel “innerhalb einer Woche” Wahlen abhalten werde, sobald Israel Wahlen in Jerusalem zulasse.

Leider haben wir die Fatah erhalten [group] Die Hamas sagte in einer Erklärung, dass die Entscheidung der Palästinensischen Autonomiebehörde von ihrem Präsidenten Mahmoud Abbas vertreten wird, die palästinensischen Wahlen zu stören.

Sie sagte, sie mache die Palästinensische Autonomiebehörde und die Fatah voll verantwortlich für die Verzögerung und ihre Auswirkungen, wenn man diesen Schritt als “Staatsstreich auf dem Weg der nationalen Partnerschaft und des nationalen Konsenses” betrachte.

In der Erklärung heißt es, die Hamas habe das Treffen boykottiert, weil “sie früher erfahren hat, dass die Palästinensische Autonomiebehörde und die Fatah beabsichtigen, die Wahlen aufgrund anderer Berichte, die nichts mit Jerusalem zu tun haben, zu behindern”.

Sie forderte auch die Volksfront für die Befreiung Palästinas auf, die die Entscheidung ablehnte, sich an die nationalen Vereinbarungen zur Abhaltung der Wahlen zu halten, und fügte hinzu, dass sie auf jeden Fall versuchen würde, die Entscheidung zur Verschiebung der Abstimmung rückgängig zu machen.

Der Chef der Außenpolitik in der Europäischen Union, Josep Borrell, verurteilte ebenfalls die Entscheidung, die lang erwarteten Wahlen zu verschieben.

“Die Entscheidung, die geplanten palästinensischen Wahlen, einschließlich der ursprünglich für den 22. Mai geplanten Parlamentswahlen, zu verschieben, ist sehr enttäuschend”, sagte Borrell in einer Erklärung.

READ  Übergabe an Biden: Maximale Akzeptanz der Trump-Politik

Wir ermutigen alle palästinensischen Akteure nachdrücklich, ihre Bemühungen fortzusetzen, um auf erfolgreichen Gesprächen zwischen den Fraktionen in den letzten Monaten aufzubauen. Ein neuer Termin für die Wahlen muss unverzüglich festgelegt werden. “

Verzögerungen könnten zu Spannungen in einer politisch zerbrochenen palästinensischen Gemeinschaft führen.

Anfang dieser Woche gab die Zeitung Al-Quds, die für ihre Nähe zur Palästinensischen Autonomiebehörde bekannt ist, bekannt, dass Abbas unter arabischem und amerikanischem Druck steht, die Wahlen zu verschieben. Sie sagte, der Druck sei auf die Möglichkeit zurückzuführen, dass die Hamas die Wahlen gewinnt.

Proteste

In einem Gespräch mit Al Jazeera vor der Entscheidung sagten die Palästinenser im besetzten Westjordanland, dass die palästinensische Regierung eine Lösung gefunden hätte, wenn sie wirklich abstimmen wollte.

“Es ist leicht, Ausreden zu finden”, sagte ein palästinensischer Ladenbesitzer.

Nach Abbas ‘Entscheidung versammelten sich Hunderte wütender Palästinenser in der Innenstadt von Ramallah und im Gazastreifen, um diesen Schritt zu verurteilen.

“Wir haben eine ganze Generation junger Menschen, die die Bedeutung von Wahlen nicht kennen”, sagte Tariq al-Khudairi, einer der Demonstranten in Ramallah, gegenüber AFP. “Diese Generation hat das Recht, ihre Führer zu wählen.”

Zeitpunkt des Kaufs

Abbas ‘Kritiker haben beschuldigt, er werde die Jerusalem-Frage nutzen, um Zeit zu gewinnen, da sich die politischen Aussichten der Fatah verschlechtern.

Die Hamas wurde als bessere Organisation als die Fatah angesehen und war gut positioniert, um im Westjordanland Gewinne zu erzielen.

Beobachter sehen auch, dass die Jerusalem-Frage eine mögliche Entschuldigung für die Aufhebung ist, da der Sieg der Fatah-Fraktion von Abbas als ungewiss angesehen wird.

In jüngsten Umfragen äußerten zwei Drittel der Befragten Unzufriedenheit mit dem Präsidenten.

READ  Polen: Die Disziplinarkammer hebt die Immunität des Richters auf

Abbas sah sich auch Herausforderungen durch Splittergruppen aus der Fatah gegenüber, darunter eine unter der Führung von Nasser al-Kidwa, dem Neffen des palästinensischen Führers Yasser Arafat, und eine unter der Führung von Muhammad Dahlan, einem ehemaligen Sicherheitsbeamten der Fatah.

‘Quatsch’

Während der jüngsten palästinensischen Wahlen gaben die Einwohner Ostjerusalems ihre Stimmen am Rande der Stadt ab und Tausende stimmten bei Postämtern ab, ein symbolischer Schritt, dem Israel zugestimmt hatte.

Das israelische Außenministerium sagte diese Woche, dass die Wahlen “eine interne palästinensische Angelegenheit sind und dass Israel nicht die Absicht hat, sie zu stören oder zu verhindern”.

Sie äußerte sich jedoch nicht zu der Abstimmung in Jerusalem, einer Stadt, die als “vereinte Hauptstadt” bezeichnet wird und in der jetzt alle palästinensischen politischen Aktivitäten verboten sind.

Abbas teilte den PLO-Führern mit, dass er einen Brief von Israel erhalten habe, in dem er sagte, er könne keine Anleitung zur Jerusalem-Frage geben, da der jüdische Staat derzeit keine Regierung habe.

Israel selbst steckt in seiner schlimmsten politischen Krise aller Zeiten, und nach den nicht schlüssigen Wahlen vom 23. März wurde keine Regierung gebildet.

Israelisches Veto

Die palästinensische Journalistin und Kritikerin Abbas Nadia Harhash sprach vor der Ankündigung am Freitag mit Reportern darüber, dass es für die Palästinensische Autonomiebehörde definitiv kein kluger Schachzug sei, Jerusalem zu benutzen, um die Verschiebung zu rechtfertigen.

Harhash, ein Wahlkandidat in einer Anti-Abbas-Fraktion, sagte, dies gebe Israel de facto ein Vetorecht über das Wahlrecht der Palästinenser.

Die Hamas sagte auch, dass die Verzögerung einer Kapitulation gegenüber ” [Israeli] Veto-Besetzung. “

READ  Erdogan kritisiert Bidens Eingeständnis des armenischen "Völkermords" Völkermord-Nachrichten

Die Wahlen werden teilweise als eine gemeinsame Anstrengung von Hamas und Fatah gesehen, um das internationale Vertrauen in die palästinensische Regierungsführung vor einer möglichen erneuten US-geführten Diplomatie unter Präsident Joe Biden zu stärken, vier Jahre nachdem Donald Trump Washington die wichtigsten israelischen Ziele befürwortet hatte.

Analysten sagten, Abbas habe gehofft, die Wahlen würden es der Fatah und der Hamas ermöglichen, weiterhin die Macht zu teilen, fühlten sich jedoch durch die Entstehung mächtiger Dissidentenfraktionen und den Aufstieg neuer Gruppen, die seine Führung kritisieren, bedroht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.