April 23, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Quellen sagen, dass Wladimir Putin „an Krebs stirbt und Schmerzen hat“

2 min read
Quellen sagen, dass Wladimir Putin „an Krebs stirbt und Schmerzen hat“

Quellen berichteten, dass Wladimir Putin Darmkrebs haben und unter ständigen Schmerzen leiden könnte.

Ein ehemaliger Geheimdienstoffizier, der jetzt im Pentagon arbeitet, behauptet, dass der russische Führer schwer krank sein könnte.

Es wird angenommen, dass der 69-Jährige, der sich dem Zorn der führenden Politiker der Welt gegenüber sieht, nachdem er seinen russischen Streitkräften befohlen hat, in die Ukraine einzumarschieren, sich einer Chemotherapie unterzieht oder wegen seines „geschwollenen Gesichts“ Steroide einnimmt und wegen seines ernsten Ausdrucks Schmerzen hat.

Weiterlesen: Blackburn trennt sich vom russischen Energieriesen Gazprom

Die Quelle sagt, dass diese Diagnose ihn möglicherweise dazu ermutigt hat, aggressiver zu sein und die Ukraine anzugreifen, damit er ein Vermächtnis hinterlassen konnte, obwohl er wusste, dass er sterben würde. Das berichtet der Daily Star.

Er fügte hinzu, dass Analysten Putin untersuchen, von dem sie glauben, dass er todkrank ist.

„In der Vergangenheit haben wir ihn lächeln sehen, aber im Jahr 2022 gibt es nur wenige Bilder, auf denen er glücklich aussieht“, sagte die Quelle.

„Sein Aussehen weist darauf hin, dass er Schmerzen hat, und legt unseren Leuten nahe, dass sein wütendes Aussehen höchstwahrscheinlich das Ergebnis seines Leidens ist.

„Unsere Leute sind zuversichtlich, dass sie krank sind – sie machen sich Sorgen um Covid, weil sie ihre Mitarbeiter auf Distanz halten.“

Der 24. Februar markierte den Beginn der Invasion in der Ukraine, und seitdem ist Russlands nukleare Abschreckung in höchste Alarmbereitschaft versetzt worden.

Am Wochenende richtete Putin eine direkte Drohung an Großbritannien und sagte, Russland werde die Unterstützung des Landes für die Ukraine „nicht vergessen“.

Siehe auch  Letzte französische Wahlen 2022: Macron beschreitet Wahlkampfpfad, während Le Pen für die Koalition „Einheit“ wirbt

Es kommt, als der Premierminister die Staats- und Regierungschefs der Welt zu neuen Anstrengungen aufrief, um Putins „Scheitern“ bei seiner Invasion in der Ukraine sicherzustellen.

Boris Johnson entwarf einen Sechs-Punkte-Plan, einschließlich der Stärkung der Verteidigung der Länder, um Putins aggressiver Haltung entgegenzuwirken, und räumte gegenüber der New York Times ein, dass „die Historiker der Zukunft nicht die Historiker der Ukraine, sondern die Menschen der Ukraine sein werden“.

Laden Sie die LancsLive-App kostenlos unter herunter iPhone hier Und das Android hier.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, folgen Sie LancsLive auf Facebook Und das LiveLancs auf Twitter.

Sie haben Neuigkeiten für uns? Kontaktieren Sie unseren News Desk unter [email protected].

Erhalten Sie täglich die neuesten Nachrichten, Sportereignisse und Neuigkeiten in Ihrem Posteingang LancsLive-Flyer hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert