Sa. Jul 31st, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Regierung plant Sparmaßnahmen: Polen protestieren gegen Abtreibungsgesetz

2 min read

Die Regierung plant Sparmaßnahmen
Polen protestieren gegen Abtreibungsgesetz

Das Abtreibungsgesetz in Polen ist eines der restriktivsten in Europa. Bisher durften Frauen Schwangerschaften abbrechen, wenn ihr Leben in Gefahr ist oder wenn der Fötus Missbildungen aufweist. Auch dies muss jetzt gestoppt werden. Es gibt einen starken Widerstand dagegen.

Tausende Polen protestierten erneut in Warschau gegen eine geplante Verschärfung des Abtreibungsgesetzes. Demonstranten, die auf das Haus des stellvertretenden Premierministers Jaroslaw Kaczynski marschieren wollten, wurden wiederholt von der Polizei festgenommen. Die Straße, in der der Führer der regierenden nationalkonservativen Partei PiS lebt, wurde endgültig gesperrt.

Die Proteste gegen die Verschärfung der Abtreibungsgesetze in Polen wurden seit Ende Oktober fortgesetzt. Die Ursache war eine kontroverse Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, die grünes Licht für die von der PiS-Regierung geforderten Sparmaßnahmen gab. Die Richter erklärten ein bestehendes Gesetz, das die Abtreibung missgebildeter Feten als verfassungswidrig erlaubt.

Die Demonstration fand an einem symbolischen Datum für Polen statt: Vor genau 39 Jahren erklärte General Wojciech Jaruzelski das Kriegsrecht im Kampf gegen die antikommunistische Bewegung Solidarnosc.

Polen hat bereits eines der restriktivsten Abtreibungsgesetze in Europa. Frauen dürfen eine Schwangerschaft nur dann abbrechen, wenn sie das Ergebnis von Inzest oder Vergewaltigung sind, wenn ihr Leben in Gefahr ist oder wenn der Fötus schwere Missbildungen aufweist. Menschenrechtsorganisationen zufolge würde ein Verbot der Abtreibung im letzteren Fall ein vollständiges Verbot der Abtreibung darstellen.

In Polen gibt es weniger als 2000 legal durchgeführte Abtreibungen pro Jahr. Frauenrechtsorganisationen schätzen jedoch, dass etwa 200.000 polnische Frauen jedes Jahr illegale Abtreibungen haben oder ins Ausland gehen. Frauenrechtsaktivistinnen befürchten, dass die Zahl steigen wird, wenn das Urteil des Obersten Gerichtshofs zum Gesetz wird.

READ  "Ich arbeite": Der Arzt nimmt Zoom während der Operation vor Gericht Kalifornien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.