Di. Jan 18th, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Regierung warnt vor möglicher Schließung von Telegram in Deutschland

2 min read

Deutschland will den beliebten Messaging-Dienst Telegram nicht ausschließen.

Innenministerin Nancy Visser sagte in am Mittwoch veröffentlichten Kommentaren, dass es möglicherweise verboten werden muss, wenn es sich weiterhin bei rechtsextremen Gruppen als beliebt erweist und Personen, die sich den pandemiebedingten Beschränkungen widersetzen, weiterhin gegen deutsches Recht verstoßen.

„Wir können es nicht ausschließen“, sagte sie. die Zeit wöchentlich. Eine Schließung wäre gefährlich und offensichtlich der letzte Ausweg. Alle anderen Möglichkeiten müssen zuerst ausgeschöpft werden.“

Sie fügte hinzu, dass Deutschland mit seinen Partnern in der Europäischen Union über die Regulierung von Telegram diskutiere.

Die Messaging-App ist zum Teil gewachsen, weil sie eine der einfachsten Möglichkeiten ist, einen verschlüsselten Chat-Dienst zu verwenden, bei dem Nachrichten vor Schnüffeln geschützt sind, wenn sie zwischen Benutzern gesendet werden. Es bietet auch ein Gruppensystem, mit dem Nachrichten schnell gesendet werden können.

Aber dieselben Eigenschaften haben sich als umstritten erwiesen, da sie es Kriminellen und anderen Gruppen ermöglicht haben, sich abseits der Strafverfolgung zu organisieren.

In Deutschland gilt die Plattform als Quelle für Verschwörungstheorien und Hassreden, insbesondere im Kampf gegen die Covid-Pandemie. Es gilt als wichtige Plattform für Anti-Lockdown-Aktivisten.

Bei einer Minderheit der Deutschen gab es starke Impfresistenzen. Jüngste Zahlen zeigen, dass 72 Prozent „voll geimpft“ sind. Bundeskanzler Olaf Schultz hat die Forderung nach einem Impfstoff unterstützt, und der Gesetzgeber wird voraussichtlich noch in diesem Monat mit der Diskussion eines Gesetzesentwurfs beginnen.

Deutschland ist nicht der Einzige, der möglicherweise Kontrollen für Telegram anstrebt. Einschränkungen und Vorschriften gibt es in einer Vielzahl von Ländern, von China über Indien bis Russland. Diese Regierungen verweisen oft auf kriminelle Inhalte und Probleme, die auf der Plattform veröffentlicht werden, um Verbote zu rechtfertigen.

Siehe auch  Überschwemmungen in Deutschland fordern mindestens 100 Tote | Die Stimme Amerikas

Zusätzliche Berichterstattung durch Agenturen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.