Sa. Dez 4th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Russland tritt nach dem Abzug der Vereinigten Staaten vom Open-Skies-Vertrag zurück Militärische Nachrichten

2 min read

Moskau sagt, der Rückzug der USA aus dem Verteidigungspakt nach dem Kalten Krieg im vergangenen Jahr habe „den Interessenausgleich der Unterzeichnerländer umgekehrt“.

Russland sagte am Freitag, es werde von einem internationalen Vertrag zurücktreten, der Überwachungsflüge über militärische Einrichtungen erlaubt, nachdem die Vereinigten Staaten vom Abkommen zurückgetreten sind.

Das russische Außenministerium sagte in einer Erklärung, dass der Rückzug der USA aus dem Open-Skies-Vertrag im vergangenen Jahr „das Gleichgewicht der Interessen der Unterzeichnerländer erheblich verändert hat“, und fügte hinzu, dass Moskaus Vorschläge, den Vertrag nach dem Austritt der Vereinigten Staaten am Leben zu erhalten, von Washington stark unter Druck gesetzt wurden. Alliierte.

Ziel des Vertrags war es, Vertrauen zwischen Russland und dem Westen aufzubauen, indem mehr als 36 Unterzeichner des Abkommens Aufklärungsflüge über das Gebiet des jeweils anderen durchführen konnten, um Informationen über Truppen und militärische Aktivitäten zu sammeln.

Das russische Außenministerium sagte, dass Moskau jetzt relevante Verfahrensschritte einleitet, um vom Abkommen zurückzutreten.

US-Präsident Donald Trump kündigte die Absicht Washingtons an, im Mai vom Open-Skies-Vertrag zurückzutreten, und argumentierte, dass russische Verstöße es für die Vereinigten Staaten inakzeptabel gemacht hätten, Partei zu bleiben. Die Vereinigten Staaten haben ihren Rücktritt vom Abkommen im November abgeschlossen.

Russland bestritt die Verletzung des Vertrags, der 2002 in Kraft trat. Die Europäische Union forderte die Vereinigten Staaten auf, dies zu überdenken, und forderte Russland auf, im Abkommen zu bleiben.

Moskau hat argumentiert, dass der Rückzug der USA die globale Sicherheit untergraben würde, indem es den Regierungen erschwert würde, die Absichten anderer Länder zu interpretieren, insbesondere angesichts der Spannungen zwischen Russland und dem Westen nach der Annexion der Krim durch Russland in der Ukraine im Jahr 2014.

Siehe auch  Umschlag mit hochgiftigem Ricin an Donald Trump

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.