August 14, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Schulz besucht Nord Stream 1-Gasturbinen in Deutschland

2 min read

FUSSBALL – UEFA Women’s European Cup 2022 – Finale – England – Deutschland – Wembley Stadium, London, Großbritannien – 31. Juli 2022 Bundeskanzler Olaf Schulz auf der Tribüne vor dem Spiel Reuters/Lizzie Nessner

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

BERLIN (Reuters) – Siemens Energy sagte, Nord Stream 1-Gasturbinen, die in den Fokus eines sich verschärfenden Energiestreits mit Russland gerückt sind, befinden sich in Deutschland, nachdem sie in Kanada gewartet wurden, und dass Bundeskanzler Olaf Schulz sie am Mittwoch besuchen wird.

Russland nannte Turbinenprobleme als Grund für die Unterbrechung der Gaslieferungen über Nord Stream 1 – die wichtigste Gasverbindung nach Europa.

Siemens Energy sagte, Schultz werde am Mittwoch seinen Standort in Mülheim an der Ruhr im Nordwesten Deutschlands besuchen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Er (Schulz) wird sich zusammen mit unserem CEO Christian Brusch die in Kanada gewarteten Turbinen für die Gaspipeline Nordstream 1 ansehen, die für den Transport nach Russland bereit ist“, sagte Siemens Energy in einer Einladung zu der Veranstaltung.

Ein leitender Manager des russischen Gasriesen Gazprom sagte letzte Woche, dass die Lieferung von Turbinen aus Kanada nach Abschluss der Wartung nicht vertragsgemäß sei. Sein genauer Aufenthaltsort ist seither unklar. Weiterlesen

Die Europäische Union argumentiert in der Argumentation von Russland und Gazprom, dass Turbinenprobleme für den starken Rückgang der Lieferungen durch die Pipeline verantwortlich sind, die Russland durch die Ostsee mit Deutschland verbindet.

Die Knappheit hat die Risiken von Knappheit und Gasrationierung in Europa in diesem Winter erhöht.

(Alexander Hübner und Christoph Stitz berichten). Geschrieben von Madeline Chambers. Redaktion von Jane Merriman, Victoria Waldersi und Emilia Sithole Mataris

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.