April 20, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Sein Verbündeter behauptet, Putin habe die Ermordung von Alexej Nawalny angeordnet, um den Gefangenenaustausch zu stoppen

3 min read
Sein Verbündeter behauptet, Putin habe die Ermordung von Alexej Nawalny angeordnet, um den Gefangenenaustausch zu stoppen

Der Plan, Alexei Nawalny gegen einen russischen FSB-Offizier auszutauschen, befand sich zum Zeitpunkt des Todes des Oppositionellen in der „Endphase“ – und Wladimir Putin tötete ihn, weil der russische Führer, einer von Nawalnys Offizieren, den Gedanken an seine Freilassung nicht ertragen konnte . Die Alliierten behaupteten.

Maria Pevchikh, Leiterin der Navalny Anti-Corruption Foundation, sagte auf YouTube, dass die Gespräche über den Austausch von Navalny und zwei namentlich nicht genannten US-Bürgern mit Vadim Krasikov, einem in Deutschland inhaftierten Killer des russischen Föderalen Sicherheitsdienstes, kurz vor dem Abschluss stünden einen Tag nach dem Angriff. Putin-Kritiker ist gestorben.

Nawalny starb am 16. Februar in einer arktischen Strafkolonie. Westliche Führer und Nawalnys Team standen Schlange und sagten, dass Nawalny getötet wurde und dass Putin letztendlich dafür verantwortlich sei. Nawalnys Mutter Ljudmila sagte, sie sei gezwungen worden, eine Sterbeurkunde zu unterschreiben, aus der hervorgeht, dass er eines natürlichen Todes gestorben sei.

„Alexej Nawalny könnte jetzt, heute, auf diesem Platz sitzen. „Das ist keine Metapher“, sagte Frau Pevchikh. „Es hätte passieren können und sollen.“

Er fügte hinzu: „Nawalny hätte in den nächsten Tagen ausfallen müssen, da wir eine Entscheidung über seinen Wechsel getroffen haben. Anfang Februar wurde Putin angeboten, den Mörder, den FSB-Offizier Wadim Krasikow, der wegen eines Mordes in Berlin eine Gefängnisstrafe verbüßt, gegen zwei amerikanische Staatsbürger und Alexei Nawalny auszutauschen.

Siehe auch  Warren Buffett, Amazon, Starbucks und andere verurteilen Wahlbeschränkungen mit einem Brief Amerikanische Stimmrechte

Pevchikh nannte die Namen der amerikanischen Staatsbürger, die um den Austausch mit Navalny konkurrierten, nicht, aber die Vereinigten Staaten sagten, sie versuchten, Ivan Gershkovitch, einen Zeitungskorrespondenten, zurückzugeben. Wallstreet Journal, und Paul Whelan, ein ehemaliger US-Marine.

Frau Pevcikh sagte, sie habe am Abend des 15. Februar die Bestätigung erhalten, dass sich die Verhandlungen über den Tausch in der Endphase befänden.

Sie sagte, sie sei später darüber informiert worden, dass der ehemalige Chelsea-Besitzer Roman Abramovich Putin den Vorschlag gemacht habe, obwohl der Milliardär eine Beteiligung bestritt.

Frau Pevchikh beschuldigte Putin, Nawalny getötet zu haben, nachdem sie herausgefunden hatte, dass westliche Regierungen bereit waren, Krasikov gegen ihn auszutauschen.

In ihrem Video beschrieb sie Putins Denken wie folgt: „Ich kann es nicht ertragen, dass Nawalny frei ist. Da sie grundsätzlich bereit sind, Krasikov auszutauschen, muss ich nur die Verhandlungsmasse loswerden. Dann werde ich zu gegebener Zeit jemand anderen anbieten.“ .“

Es ist unklar, inwieweit westliche Beamte an den Vorschlägen, Krasikov gegen Nawalny auszutauschen, beteiligt waren, aber Frau Pevchikh sagte, dass amerikanische und deutsche Beamte „verständnisvoll mit dem Kopf nickten … Versprechungen machten und dann nichts taten“.

Lyubov Sobol, ein weiteres Mitglied von Navalnys Team, behauptete, sie habe „persönlich und wiederholt europäische und amerikanische Politiker und Beamte gebeten, Navalny auszutauschen“. Weder die USA noch die Bundesregierung äußerten sich zu diesen Vorwürfen.

Frau Pevchikh sagte, Nawalnys Verbündete hätten seit Beginn des Ukraine-Krieges an einem Plan gearbeitet, um ihn aus Russland herauszuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert