August 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Spanien: Torrents zerstören Gebäude und fegen Autos in Alicante | Weltnachrichten

2 min read

Nach Sturzfluten in der spanischen Region Alicante wurden Häuser und Unternehmen erheblich beschädigt.

Bis zu zehn Zentimeter Niederschlag erreichten am Freitag nach Angaben der staatlichen Wetterbehörde (AEMET) die Stadt Torrevieja.

Dies führte zur Evakuierung der Schule Dama de Guardamar in Vieja Baja del Segura.

Videoaufnahmen zeigten, wie tiefe Wasserstände durch Gebäude fegten, während Autos unter Wasser zu sehen waren, als Straßen in Alicante unter Wasser blieben.

Bild:
Autos wurden unter Wasser gesehen, während die Straßen von Alicante unter Wasser standen

Dies ist nicht das erste Mal, dass Alicante in diesem Jahr Sturzfluten erlebt.

Alicantetoday.com berichtet, dass Guardamar del Segura und Santa Pola im Südosten Spaniens im August aufgrund eines seltenen wetterbedingten Phänomens ebenfalls Überschwemmungen erlebten.

Starker Regen wäscht Stühle und überschwemmt Autos in Spanien.  Bild: Pablo Loro
Bild:
Bis zu zehn Zentimeter Regen trafen die Stadt Torrevieja. Bild: Pablo Loro

Der „meteotsunami“, im Volksmund auch „rissaga“ genannt, verursachte die Überschwemmung aufgrund einer plötzlichen Änderung des atmosphärischen Drucks, die die Flut schnell zurückgehen ließ, bevor eine große tsunamiartige Welle aufschlug und dann an die Küste zurückkehrte.

Inzwischen hat die Polizei an der Costa Blanca, die sich entlang der Küste in der Provinz Alicante befindet, neue Ausrüstungen für ihre Fahrzeuge erhalten, um bei der Bewältigung der Überschwemmungen zu helfen.

Starker Regen wäscht Stühle und Autos überschwemmt in Spanien
Bild:
Autos wurden nach heftigen Regenfällen ins Wasser getaucht. Bild: Pablo Loro

Zu den neuen Geräten gehören drahtlose Geräte für die mobile Kommunikation, damit sie bei Unwetter schnell andere Beamte, Feuerwehrleute und Gesundheitsdienste alarmieren können.

Jose Samper, Bürgermeister des Bezirks San Fulgencio, sagte, die Geräte seien „ein wesentliches Instrument zur Koordinierung von Maßnahmen im Notfall“.

Siehe auch  Donald Trump: Die Hilfe schwindet - hochrangige Mitarbeiter bleiben zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.