Mai 16, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Taiwans Chan qualifizierte sich für das Halbfinale

2 min read
  • Autor bei AFP, Stuttgart, Deutschland

Die Taiwanerin Chan Hao-cheng und die Japanerin Choko Aoyama qualifizierten sich für das Doppel-Halbfinale des Porsche Grand Prix am Donnerstag mit einem Sieg in zwei Sätzen über Alicia Rosolska aus Polen und Irene Rotliff aus Neuseeland in Stuttgart, Deutschland.

Die vierte Saat verwandelte sechs von 19 Haltepunkten und gewann 50 Prozent der Punkte bei ihrem Aufschlag im Viertelfinale, um ihren Sieg mit 6: 4, 6: 4 in 1 Stunde und 27 Minuten abzuschließen.

Das taiwanesisch-japanische Duo trifft heute im Halbfinale auf die Amerikanerin Coco Gauff und die Chinesin Zhang Shuai, nachdem die Topgesetzten nach dem Ausscheiden ihrer Gegnerinnen Paula Padusa und Aryna Sabalenka aus dem Viertelfinale weitergekommen sind.

Foto: Agence France-Presse

Was das andere Halbfinalspiel heute im Doppel betrifft, so wird es Zeuge der Konfrontation der zweitgesetzten Desiree Krause und Demi Schurz gegen Kristina Boksa und Tamara Zidancic.

Im Einzel musste sich die US-Open-Siegerin Emma Radocano in einem Spiel der zweiten Runde wehren, um ein Viertelfinalspiel gegen die Nummer 1 der Welt, Iga Swiatek, auf die Beine zu stellen.

Radocano, 19, überwältigte die deutsche Lucky Loserin Tamara Korbach, die auf Platz 118 lag, im ersten Satz, brach aber im zweiten zweimal, bevor sie ihre Fassung wiedererlangte und einen 6: 0, 2: 6, 6: 2-Sieg errang.

Die britische Nummer 12 der Welt ging in die Luft, nachdem sie ihren zweiten Matchball verwandelt hatte.

Im Viertelfinale hätte man einen weiteren harten Kampf gegen den French-Open-Sieger von 2020, Swetic, erwarten können, der auf der WTA-Tour eine Siegesserie von 20 Spielen vorweisen kann.

Siehe auch  Axel Tuanzebi wird nach dem Unentschieden von Man United gegen Everton erneut rassistisch misshandelt

Sie ist in großartiger Form, es wird ein lustiges Match“, sagte Raducanu über Swiatek.

„Sie ist die Nummer eins der Welt, also verspüre ich keinen Druck und freue mich darauf“, sagte sie.

Auf der anderen Seite der Auslosung trifft die Spanierin Padusa auf die Tunesierin Anas Jabeur, die das Viertelfinale ihres fünften Sandplatzes auf der WTA Tour erreicht hat.

Zuvor hatte Lyudmila Samsonova viel Entschlossenheit gezeigt, um die ehemalige Stuttgarter Meisterin Karolina Pliskova aus der Tschechischen Republik zu schlagen.

Nach einem 4:3-Rückstand im ersten Satz gewann Samsonova fünf Spiele in Folge und blickte nie zurück auf ein 6:4, 6:4.

Im Viertelfinale würde sie gegen die Deutsche Laura Siegmund antreten, die in Stuttgart mit einer Wildcard nach einer Knieoperation antrat.

Kommentare werden moderiert. Bewahren Sie Kommentare zum Artikel auf. Hinweise, die obszöne oder obszöne Sprache, persönliche Angriffe jeglicher Art oder Werbe- und Benutzerverbote enthalten, werden entfernt. Die endgültige Entscheidung liegt im Ermessen der Taipei Times.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.