August 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Thomas Tuchel fordert Andreas Christensen auf, sich für Chelseas Zukunft einzusetzen

3 min read

Thomas Tuchel hat Andreas Christensen aufgefordert, Chelsea nicht vor dem „entscheidenden Moment“ seiner Karriere an der Stamford Bridge zu verlassen.

Es ist bekannt, dass Barcelona zuversichtlich ist, einen Deal abzuschließen, um Christensen von Chelsea im Sommer mit einem kostenlosen Vertrag zu halten.

Tuchel gab im November bekannt, dass Chelsea erwartet, dass der dänische Verteidiger Christensen seine neuen Bedingungen erfüllt, um in West-London zu bleiben.

Aber jetzt steht der 25-Jährige kurz davor, seine 10-jährige Zusammenarbeit mit den Blues zu beenden, nachdem er die Akademie durchlaufen hat, mit der er so viel prahlt.

Tuchel hat nun Zweifel an Christensens Zukunft akzeptiert, bestand jedoch schnell darauf, dass der Innenverteidiger mit 54 Länderspielen eine große Chance aufgeben würde, sich in der Geschichte von Stamford Bridge zu etablieren, wenn er im Sommer geht.

„Ich denke, es ist im Moment ein entscheidender Punkt in seiner Karriere bei Chelsea“, sagte Tuchel.

„Ich denke, es ist ein entscheidender Punkt, an dem er die Gelegenheit hat, im richtigen Alter und im perfekten Moment, in Bezug auf die Situation und das System, mit dem wir spielen, und die Leute, die an seiner Seite spielen.

„Angesichts all dieser Umstände ist es für mich der entscheidende Moment, in den kommenden Jahren ein großer Spieler bei Chelsea zu werden.

„Wenn er sich anders entscheidet, werde ich es nicht persönlich nehmen und es ist – am Ende – egal, ob ich es verstehe oder nicht.

„Aber ich werde ihn bis zum letzten Tag wie meinen Spieler behandeln, wenn er sich so verhält, wie er es tut.“

Siehe auch  "Absichtliche Verzerrungen in den Medien."

Chelsea-Chef Tuchel hat die Frustration der Blues über Christensens neue Position zugegeben, da der Verein erwartet, dass er Ende letzten Jahres einen neuen Vertrag unterzeichnen wird.

Der deutsche Chef bestand jedoch darauf, dass Chelsea eine positive Beziehung zum Verteidiger pflegt und er unabhängig von seiner langfristigen Zukunft ein fester Bestandteil des Kaders bleibt.

Auf die Frage nach Christensens Situation antwortete Tuchel: „Nun, es ist zweifelhaft. Wir haben Gerüchte gehört und die Situation mit Andreas ist auch seit einigen Wochen klar. Und darüber sind wir nicht glücklich.

„Weil wir, ich und die Vereinsvertreter, denken, dass es das Beste für ihn ist, zu bleiben – und wir uns sehr auf ihn verlassen.

„Er hat noch nicht unterschrieben, also kann man nicht kommunizieren. Das ist auch ein Signal für uns.

Und die Verbindung seinerseits ist, dass er noch nicht unterschrieben hat.

„Also müssen wir die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass er uns verlässt.

„Lieben wir es? Nein. Werden wir damit leben? Ja.

„Dinge sind nicht persönlich, und sie sollten niemals persönlich sein, aber das kann passieren.

„Aber ich habe keine weiteren Informationen. Nicht einmal Informationen, die ich nicht teilen möchte, nur überhaupt keine Informationen.

„Diese Dinge passieren und ich versuche, und es ist normalerweise am besten, sie nicht persönlich zu nehmen, wenn solche Dinge passieren.

„Er ist immer noch unser Spieler und wir werden das Beste für uns tun, bis sein Vertrag ausläuft.

„Er ist ein Chelsea-Spieler – das ist der Punkt – und er weiß, dass wir ihn sehr schätzen.“

Siehe auch  RB Leipzig feuert Trainer, bevor er für Manchester City spielt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.