Fr. Mrz 5th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Timo Werner trifft auf Chelsea-Sieg – PSG macht sich Sorgen um Neymar

2 min read

In den ersten beiden Spielen der Champions League am Mittwoch waren zwei hochkarätige Spieler im Einsatz. Paris in der Türkei und Chelsea in Russland. Beide Teams haben gewonnen, aber es gab auch schlechte Nachrichten für PSG.

Fotoserie mit 15 Fotos

von FC Chelsea gewann sein Match in FK Krasnodar mit 4: 0. “Blues” um nationale Stürmer Timo Werner erschien vor allem in der zweiten Hälfte und erzielte drei der vier Tore in der letzten Viertelstunde. Werner zählte auch zu den Torschützen, die mit einem Elfmeter (76.) 2: 0 erzielten.

Die anderen Treffer erzielten Callum Hudson-Odoi (37), Hakim Ziyech (79) und der frühere Dortmunder Christian Pulisic (90). In der 13. Minute hatte Mittelfeldspieler Jorginho einen Elfmeter gegen den zuvor von Timo Werner ausgegebenen Pfosten abgefeuert. Damit hat Chelsea nach zwei Spielen vier Punkte. Wie der andere Gegner wartet Stade Rennes auf die Mannschaft des Trainers Frank Lampard.

Neymar ersetzte den Verletzten

Bei der nächsten Party gefeiert Paris St. Germain nach dem Eröffnungsverlust zu Manchester United erster Sieg. In Basaksehir gewann das Trainerteam Thomas Tuchel mit 2: 0. Newcomer Moise Kean war mit seinen beiden Toren der Sieger des Spiels für Paris. Der Italiener traf in der 64. und 79. Minute und sicherte sich damit das Endergebnis.

Torschütze: Paris ‘Moise Kean feiert Basaksehir. (Quelle: Reuters)

Aber es gab auch schlechte Nachrichten für PSG. Nach 26 Minuten musste Tuchel einen Superstar machen Neymar ersetzen. Der Angreifer hatte sich am Oberschenkel verletzt und wurde zunächst behandelt, dann erneut versucht, bevor er das Feld endgültig verlassen musste.

READ  Trainer Hansi Flick über die Erfolgsformel beim FC Bayern München

Neymar hat nicht viel Zeit, sich zu erholen, wenn er das nächste Spiel nicht verpassen will. PSG trifft am Samstag auf Nantes in der französischen Liga, bevor es am kommenden Mittwoch nach Leipzig geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.