Juni 29, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Trump sammelte 250 Millionen Dollar, um falschen Wahlbetrug zu bekämpfen, gab aber das meiste davon an sein PAC, wie der Ausschuss am 6. Januar hörte

2 min read

Die Präsidentschaftskampagne von Donald Trump sammelte 250 Millionen US-Dollar von Unterstützern, indem er ihnen sagte, dass das Geld zur Bekämpfung von Wahlbetrug verwendet werden würde, aber die Kampagne erfuhr, dass die Betrugsvorwürfe falsch waren, und leitete das Geld stattdessen an seine eigene politische Organisation, den Repräsentantenhausausschuss, der am 6. Januar und untersuchte mutmaßlicher Angriff vom Montag.

Das Komitee sagte, die Trump-Kampagne habe Millionen von Spenden-E-Mails an Unterstützer verschickt, in denen sie aufgefordert wurden, zwischen dem Wahltag und dem 6. Januar für die Bekämpfung von Wahlbetrug zu spenden. In mehreren dieser E-Mails wurden Unterstützer gebeten, für wahlbezogene Rechtsfragen an den Wahlverteidigungsfonds zu spenden.

Ein Ermittler der Kommission sagte jedoch, dass der Fonds nicht existierte und das meiste Geld an Trumps politisches Aktionskomitee „Save America“ ​​ging, nicht an wahlbezogene Rechtsstreitigkeiten.

„Die Beweise zeigen, wie die Trump-Kampagne falsche Wahlvorwürfe verbreitet hat, um Geld zu sammeln, und den Unterstützern gesagt hat, dass es zur Bekämpfung von Betrug verwendet werden würde, der nicht existiert“, sagte Amanda Wake, die leitende Ermittlungsberaterin des Repräsentantenhaus-Komitees.

„Die Trump-Kampagne erfuhr, dass diese Anschuldigungen des Wahlbetrugs falsch waren, aber sie setzten eine Flut kleiner Spender mit E-Mails fort, in denen sie ermutigt wurden, an den sogenannten ‚Offiziellen Wahlverteidigungsfonds‘ zu spenden. Der Sonderausschuss fand keinen solchen Fonds.“

Zoe Lofgren, Mitglied des House Committee, eine demokratische Kongressabgeordnete aus Kalifornien, sagte, Präsident Trump habe „die Lügen, die er erzählte, benutzt, um Millionen von Dollar vom amerikanischen Volk zu sammeln“.

Der Kongressabgeordnete Lofgren fügte hinzu, dass die Untersuchung des Ausschusses Beweise dafür gefunden habe, dass „die Trump-Kampagne und ihre Agenten die Spender irregeführt haben, wohin ihr Geld ging und wofür es verwendet werden sollte. Es gab also nicht nur die große Lüge, sondern auch eine.“ großer Riss.“

Siehe auch  Sieben Länder wurden der grünen Liste hinzugefügt, da sich die Reiseregeln heute ändern

Das Komitee bot eine Videoaussage des ehemaligen Digitaldirektors der Trump-Kampagne, Gary Kobe, an, der zustimmte, dass die Verwendung des Ausdrucks „Wahlverteidigungsfonds“ eine „Marketingtaktik“ sei.

Die Ermittlerin der Kommission, Frau Vick, sagte, die Vorwürfe des Wahldiebstahls seien so erfolgreich gewesen, dass Präsident Trump und seine Verbündeten 250 Millionen US-Dollar gesammelt hätten, davon fast 100 Millionen US-Dollar in der ersten Woche nach der Wahl.

Das meiste Geld ging an Mr. Trump. Frau Vick sagte, das Save America PAC, das am 9. November gegründet wurde, sei nicht für wahlbezogene Rechtsstreitigkeiten da.

Sie fügte hinzu, dass Trumps Political Action Party dann Millionen von Dollar an politische Verbündete gespendet habe, darunter 1 Million Dollar an eine von seinem Stabschef Mark Meadows gegründete Wohltätigkeitsorganisation und 5 Millionen Dollar an das Unternehmen, das Präsident Trumps Kundgebung am 6. Januar vor White leitete . Haus.

„Die Spenden-E-Mails wurden bis zum 6. Januar fortgesetzt, selbst als Präsident Trump über Ellipse sprach“, sagte sie.

Dreißig Minuten nach dem Versenden der letzten Spenden-E-Mail wurde das Capitol Building gehackt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.