Do. Jan 21st, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Trump sieht noch keine Hinweise auf Nawalnys Vergiftung

2 min read

US-Präsident Donald Trump sieht den Giftangriff auf den Kremlkritiker Alexei Navalny als noch nicht bewiesen an. “Wir haben noch keine Beweise”, sagte Trump auf einer Pressekonferenz in Washington am Freitag und fügte dann hinzu, “aber ich werde einen Blick darauf werfen.” Deutschland hatte zuvor seine NATO-Verbündeten, einschließlich der USA, darüber informiert, dass Navalny einem Neurotoxin der Novitschok-Gruppe ausgesetzt war, bevor er ins Koma fiel.

Trump sagte auf der Pressekonferenz, dass er keine genauen Informationen über den Fall habe. “Ich weiß nicht genau, was passiert ist”, sagte der US-Präsident. “Ich finde es tragisch, es ist schrecklich, es hätte nicht passieren dürfen.” Nach Angaben Deutschlands scheint Navalny vergiftet worden zu sein. “Ich wäre sehr wütend, wenn dies der Fall wäre”, fügte der US-Präsident hinzu.

Klare Worte aus der EU

Die Bundesregierung gab am Mittwoch bekannt, dass Navalny “zweifelsfrei” mit einem chemischen Nervenwirkstoff der sogenannten Novitschok-Gruppe vergiftet worden sei. Das Gift war in den siebziger Jahren von sowjetischen Wissenschaftlern entwickelt einbiegen in.

Mögliche Sanktionen gegen Russland werden bereits auf EU-Ebene diskutiert. Bei einem NATO-Sondertreffen am Freitag forderte Generalsekretär Jens Stoltenberg eine “unparteiische” Untersuchung des Falls. Die 30 NATO-Mitglieder “verurteilten den” schrecklichen Attentat “auf den Kremlkritiker” auf das Schärfste “, sagte Stoltenberg. Der Einsatz von Nervenagenten sei” eine offensichtliche Verletzung des Völkerrechts “und erfordere” eine internationale Reaktion “.

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) und sein französischer Kollege Jean-Yves Le Drian forderten Moskau gemeinsam auf, “den Verlauf des Vorfalls und die Verantwortlichkeiten für diesen versuchten Mord an einem Mitglied der russischen Opposition unverzüglich und vollständig zu klären”. Der Angriff auf Nawalny war eine “sehr schwerwiegende Verletzung der Grundprinzipien der Demokratie und des politischen Pluralismus”.

READ  Es war noch nie schneller

Kontrolle von Atomwaffen wichtiger als alles andere

Donald Trump hingegen sagte nichts über die möglichen Konsequenzen, betonte jedoch, dass er “Russland gegenüber weitaus härter sei als jeder andere”. Gleichzeitig betonte der Präsident, dass die laufenden Verhandlungen mit Moskau über die Kontrolle von Atomwaffen wichtiger seien als jedes andere Thema. “Das ist das Wichtigste”, sagte Trump.

Nawalny wurde am 22. August mit Vergiftungssymptomen von Russland nach Berlin geflogen, wo er seitdem in der Charité behandelt wird. Die Ärzte im sibirischen Krankenhaus, in dem Nawalny ursprünglich behandelt wurde, hatten nach eigenen Angaben und nach Angaben des Kremls kein Gift im Körper des bekannten Kritikers des russischen Präsidenten Wladimir Putin gefunden.

In den letzten Tagen wurden Theorien rund um den Kreml aufgestellt, wonach Nawalny in Berlin von Deutschen vergiftet oder selbst Gift konsumiert worden sein könnte. Russlands Außenminister Sergej Lawrow sagte, die Aussagen des Westens über einen Giftangriff auf Nawalny sollten mit einer “guten Dosis Skepsis” aufgenommen werden. Erstens musste Berlin dem Antrag Russlands auf Rechtshilfe ohnehin nachkommen.

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.