So. Jun 20th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Trump “stiftete seine Anhänger an, damit zu drohen, meine Kinder zu töten”

3 min read
  • Der Kommissar der Stadt Philadelphia, Al Schmidt, forderte Mitch McConnell auf, bei Trumps Amtsenthebungsverfahren über sein “Gewissen” abzustimmen.
  • “Der ehemalige POTUS hat seine Anhänger dazu angeregt, meine Kinder zu töten”, schrieb Schmidt auf Twitter.
  • Vor einer möglichen Abstimmung Ende der Woche kündigte McConnell an, dass er für den Freispruch von Trump stimmen werde.
  • Weitere Informationen finden Sie im Insider-Geschäftsbereich.

Der republikanische Stadtkommissar von Philadelphia, Al Schmidt, hat den Minoritätsführer des republikanischen Senats, Mitch McConnell aus Kentucky, aufgefordert, über sein “Gewissen” abzustimmen, da das Amtsenthebungsverfahren gegen den ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu Ende geht.

In einer Mitteilung an McConnell am späten Freitag erinnert sich Schmidt an die Tage nach den Parlamentswahlen im November, als Trump ihn als Reno-Republikaner oder nur als Republikaner auf Twitter angriff, weil er sich den Vorwürfen des ehemaligen Präsidenten wegen Wahlbetrugs in der mehrheitlich demokratischen Stadt widersetzt hatte.

“Die ehemalige POTUS-Partei hat ihre Anhänger dazu angeregt, meine Kinder zu töten und” ihre Köpfe auf Dornen zu legen “, weil wir die Stimmen der Wahlberechtigten gezählt haben, schrieb Schmidt. “Sie nannten meine Kinder und nahmen meine Privatadresse in die Drohungen auf.”

Er fügte hinzu: “Bitte seien Sie rücksichtsvoll, wenn Sie für Ihr Gewissen stimmen.”

Vor der möglichen Abstimmung an diesem Wochenende kündigte McConnell jedoch in einem Brief am Samstagmorgen an, dass er Trump im Prozess gegen den ehemaligen Präsidenten im Senat wegen “Anstiftung zum Ungehorsam” im Zusammenhang mit den Kapitolunruhen am 6. Januar freistellen werde.

Weiterlesen: Informieren Sie sich über den wenig bekannten harten Spieler, der die “härteste Mission” auf dem Capitol Hill hat. Es prägt das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump und die Agenda von Joe Biden.

READ  Ein deutscher Minister warnt davor, Navalnys Schicksal mit der Nord Stream-Pipeline zu verbinden

Die Angriffe auf die Familie Schmidt wurden durch einen Tweet im November beschleunigt, der auf dem jetzt deaktivierten Twitter-Account des ehemaligen Präsidenten veröffentlicht wurde.

“Ein Mann namens Al Schmidt, der Kommissar aus Philadelphia und sogenannte Republikaner (RINO), nutzt viel Zeit von Fake News Media, um zu erklären, wie ehrlich die Wahlen in Philadelphia sind”, schrieb Trump auf Twitter. “Er weigert sich, einen Berg der Korruption und des Betrugs zu betrachten. Wir gewinnen!”

Nachdem der Tweet veröffentlicht wurde, erhielten Schmidt, seine Frau und seine Kinder Drohungen per Text und E-Mail. Laut dem New York Times Magazine.

Sie schrieb eine Nachricht: “Du hast gelogen.” “Du bist ein Verräter. Vielleicht werden bald 75 Schnitte und 20 Kugeln eintreffen.”

Zwei E-Mails wurden an Schmidts Frau gesendet: “Albert Renault Schmidt wird tödlich erschossen” und “COPS. #Q kann Ihnen nicht helfen” und “HEADS ON SPIKES. TREASONOUS SCHMIDTS”.

Im November gab Schmidt außerdem bekannt, dass seine Büroangestellten Morddrohungen ausgesetzt waren, und sagte dies Die Kritiken Sie “schufen alle möglichen verrückten Dinge”, um die Büroarbeit zu diskreditieren.

Im vergangenen Monat hat Schmidt es angekündigt Sie werden nicht zur Wiederwahl kandidieren Im Jahr 2023 bestand er darauf, dass die Stimmenzahl in Pennsylvania “frei und fair” sei, trotz eines stetigen Stroms von Verschwörungstheorien bezüglich der gefälschten Wahlen des ehemaligen Präsidenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.