Mai 28, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Trump und Biden streiten sich um den Transgender Visibility Day, der auf Ostern fällt Taliban-Nachrichten aus Pakistan

3 min read
Trump und Biden streiten sich um den Transgender Visibility Day, der auf Ostern fällt  Taliban-Nachrichten aus Pakistan

Trumps Lager verurteilt den „Angriff auf den christlichen Glauben“, während das Weiße Haus die „grausame, hasserfüllte und unaufrichtige Rhetorik“ kritisiert.

Die Lager von US-Präsident Joe Biden und seinem republikanischen Rivalen Donald Trump stritten sich über die Entscheidung, an Ostern einen Tag zur Feier von Transgender-Personen festzulegen.

Biden erklärte den Samstag, den 31. März, zum Transgender Visibility Day, „um den außergewöhnlichen Mut und die Beiträge der Transgender-Amerikaner zu würdigen“.

Biden kündigte den 31. März erstmals im Jahr 2021 als Transgender Visibility Day an, doch dieses Jahr fällt das Datum mit Ostern zusammen, einem der heiligsten Tage im christlichen Kalender.

In einer flammenden Erklärung bezeichnete Trumps Wahlkampfteam am Samstag Bidens Ankündigung als „entsetzlich“ und als Teil eines „jahrelangen Angriffs auf den christlichen Glauben“.

„Wir fordern Joe Bidens gescheiterten Wahlkampf und das Weiße Haus auf, sich bei den Millionen Katholiken und Christen in ganz Amerika zu entschuldigen, die glauben, dass es morgen nur ein einziges Fest gibt – die Auferstehung Jesu Christi“, sagte Trumps Wahlkampfsprecherin Carolyn Leavitt.

Der Sprecher des republikanischen Repräsentantenhauses, Mike Johnson, kritisierte auch Biden, einen praktizierenden Katholiken, und nannte die Anzeige „empörend und abstoßend“ sowie einen Verrat am „zentralen Prinzip“ von Ostern.

„Das amerikanische Volk nimmt es zur Kenntnis“, sagte Johnson in einer Erklärung auf X.

Der Sprecher des Weißen Hauses, Andrew Bates, antwortete und sagte, die Republikaner versuchten, „unser Land mit grausamer, hasserfüllter und unehrlicher Rhetorik zu spalten und zu schwächen“.

„Als Christ, der Ostern mit der Familie feiert, steht Präsident Biden dafür, Menschen zusammenzubringen und die Würde und Freiheiten jedes Amerikaners zu wahren“, sagte Bates in einer Erklärung gegenüber mehreren Medien.

Siehe auch  Der wilde Löwe Lonkitu, eines der ältesten Tiere der Welt, ist in Kenia getötet worden

„Präsident Biden wird seinen Glauben niemals für politische Zwecke oder Profit ausnutzen“, fügte Bates hinzu, eine offensichtliche Anspielung darauf, dass Trump seine Anhänger dazu drängte, „Gott segne die Vereinigten Staaten von Amerika“-Bibeln für 59,99 US-Dollar zu kaufen.

Elizabeth Alexander, Kommunikationsdirektorin von First Lady Jill Biden, sagte auch, dass Behauptungen, dass die Biden-Regierung religiöse Symbole in einem Kunstwettbewerb für Jugendliche verboten habe, irreführend seien, weil frühere Regierungen, einschließlich der Trump-Regierung, dieselbe einheitliche Nichtdiskriminierungssprache verwendet hätten.

Transgender-Themen sind zu einem Brennpunkt im erbitterten Kulturkampf geworden, der Demokraten und Republikaner vor dem Präsidentschaftswahlkampf im November spaltet.

Biden hat sich im Rahmen einer Kampagne für mehr Gerechtigkeit und Gleichheit als Verfechter der LGBTQ-Rechte dargestellt.

Gleichzeitig hat Trump konservative Christen umworben, die sich von der säkularen liberalen Kultur entfremdet fühlen.

Die Anerkennung von Transgender-Personen in den Vereinigten Staaten variiert stark je nach Bundesstaat.

In vielen demokratisch geführten Staaten können Transsexuelle ihr bevorzugtes Geschlecht angeben, ohne dass eine Operation oder ein anderer medizinischer Eingriff erforderlich ist.

Republikanisch regierte Staaten haben Gesetze erlassen, die die geschlechtsspezifische Behandlung von Minderjährigen verbieten und die Teilnahme am Frauensport auf leibliche Frauen beschränken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert