Juni 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

TUI kündigt nach massiven Protesten auf Teneriffa große Hoteländerungen auf den Kanarischen Inseln an | Vereinigtes Königreich | Nachricht

2 min read
TUI kündigt nach massiven Protesten auf Teneriffa große Hoteländerungen auf den Kanarischen Inseln an |  Vereinigtes Königreich |  Nachricht

Die Chefs des Ferienriesen TUI haben angekündigt, dass sie „das Problem“ der Proteste der Einheimischen gegen den Tourismus auf den Kanarischen Inseln angehen werden, indem sie in Wohnraum investieren.

In den letzten Wochen kam es zu riesigen Demonstrationen indigener Völker, die sich über den Wohnungsmangel ärgerten. 120.000 Menschen gingen in der Urlaubsregion Teneriffa auf die Straße, um ihrer Wut darüber Ausdruck zu verleihen, dass Touristen Unterkünfte beschlagnahmen.

Und auf Mallorca, auf den Balearen, fanden weitere Anti-Tourismus-Kundgebungen statt, bei denen viele Inselbewohner öffentlich Auswanderer und Besucher aufriefen, nach Hause zurückzukehren.

Viele Inselbewohner sind verärgert über den ihrer Meinung nach fehlenden Wohnraum für die Einheimischen und behaupten, sie seien von Touristen übernommen worden und die örtlichen Behörden seien mehr daran interessiert, den Bau neuer Hotels zuzulassen, als den Bau von Häusern für die Bewohner.

Die Kanarische Wochenberichte Sebastian Eppel, Vorstandsvorsitzender des deutschen Reiseriesen TUI, hat nun zugesagt, einige Anrufe der Anwohner zu beantworten.

Er sagte: „Wir bieten an, Wohnraum für Mitarbeiter und andere Bewohner zu schaffen; wir gehen dieses Problem gerne direkt an. Es ist nicht unser Recht, die Anzahl der Touristen zu diktieren, die ein Reiseziel aufnehmen kann; das liegt in der Verantwortung der lokalen Politik.“ “ „.

Allerdings räumte Epple ein, dass einige spanische Inseln in diesem Sommer möglicherweise zu voll sein könnten, und fügte hinzu: „Wir könnten auf den Balearen an Kapazitätsgrenzen stoßen.“

Politiker auf Mallorca haben Herrn Ebels Warnung vor den Grenzen, die in diesem Sommer erreicht werden, aufgegriffen. „Mallorca ist nicht mehr dicht besiedelt, Mallorca bricht zusammen“, sagte Ferran Rosa von der oppositionellen Mies-Partei.

Siehe auch  Joe Biden ist verlegen, als der US-Präsident ihn während seiner Rede wiederholt belästigt - VIDEO | Die Welt | Nachrichten

Laut Euronews besuchen jährlich rund fünf Millionen Touristen Teneriffa, wobei Besucher aus Großbritannien die mit Abstand größte Gruppe bilden.

Das Gastgewerbe auf Teneriffa macht 60 Prozent des BIP der Insel aus.

Nach Angaben des spanischen Nationalinstituts für Statistik (INE) verzeichneten die Kanarischen Inseln insgesamt dieses Jahr allein bis März 4,3 Millionen Besucher, was einem Anstieg von mehr als 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Die gesamten Tourismusausgaben beliefen sich auf 6,6 Milliarden Pfund (5,5 Milliarden Pfund), wobei allein die Ausgaben im März 2,3 Milliarden Euro (1,9 Milliarden Pfund) erreichten, was einem Anstieg von 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert