Februar 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Warum wird Deutschlands tote Koalition nicht sterben? POLITISCH

2 min read
Warum wird Deutschlands tote Koalition nicht sterben?  POLITISCH

Tatsächlich hat sich die Umsetzung als Achillesferse der Regierung erwiesen, und sie ist von einem Ziel zum nächsten gestolpert, was in der politischen Krise gipfelte, die letzten Monat ausbrach. Superjaw (Zusammenbruch), der aus der Entscheidung des Verfassungsgerichts resultierte, dass der Haushaltsrahmen der Koalition rechtswidrig sei.

Durch dieses Urteil wurden der Regierung Hunderte Milliarden an außerbilanziellen Mitteln aus „Sonderfonds“ entzogen, die sie in den kommenden Jahren nutzen wollte, wodurch die gesamte Gesetzgebungsagenda der Koalition durcheinander gebracht wurde.

Finanzkrieger

Ein solches Urteil wäre ein Schlag für jede Regierung. Doch angesichts der unterschiedlichen Natur der Schulz-Koalition erweist es sich als äußerst schwierig, eine Lösung zu finden.

Ob mit oder ohne FDP, Schulz hat immer noch keine Lösung, wie er die Gesetzgebungsagenda der Koalition finanzieren soll. Tobias Schwarz/AFP via Getty Images

Die größte Herausforderung für Schulz besteht darin, die Unterstützung des FDP-Chefs Christian Lindner zu gewinnen, des Finanzministers, der sich als Garant für finanzielle Korrektheit sieht. Er weigert sich, seinen Partnern etwas zu gewähren Blankovollmacht Die Aufhebung der verfassungsmäßigen Schuldenbremse im Jahr 2024 als Ersatz für Geld sei tabu, befand das Gericht.

Das Problem besteht darin, dass ohne dieses Geld die Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Parteien verloren gegangen wäre. Ein Großteil des Geldes ist für die Unterstützung von Solaranlagen, Ladestationen für Elektrofahrzeuge und Wärmepumpen vorgesehen. Ohne diese Unterstützung werden Investoren und Verbraucher kaum einen Anreiz haben, auf umweltfreundlichere Energiealternativen umzusteigen.

Um die Nerven vor den Weihnachtsfeiertagen zu beruhigen, einigte sich Schulz mit seinen Amtskollegen von den Grünen und der Freien Demokratischen Partei nach einer nächtlichen Sitzung darauf, den wohl besten Verband anzulegen, um die Haushaltsblutung zu stoppen. Das Trio kündigte seine Einigung als Kompromiss an, der den Weg für den Haushalt 2024 ebnen würde.

Siehe auch  Die Deutsche Bahn hat Bestrebungen zum Verkauf ihrer Logistiksparte Schenker eingeleitet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert